Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widergenesung, wiedergenesung, f.

wi(e)dergenesung, f.,
gesundung: meiner schwachen frauen besserung und ehiste völlige wiedergenesung Neumark neuspr. teutscher palmb. (1668) 299; busse und gebett nebst dem gebrauch ordentlicher artzney können viel thun zur widergenesung J. D. Frisch neukling. harpfe Davids (1719) 977; der wundarzt erklärte endlich, dasz sehr wenige hoffnung zur wiedergenesung da wäre Nicolai Seb. Nothanker (1773) 2, 112; zur wiedergenesung ihrer lieben frauen ... wünsche von herzen glück (1799) Göthe IV 14, 190 W.; er fiel in eine schwere krankheit. die ärzte zweifelten an seiner wiedergenesung Hebbel w. I 8, 14 Werner; kein mensch hat ihm wiedergenesung verhofft Rosegger schr. (1895) III 2, 201. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1013, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiedergenesung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedergenesung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)