Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerherstellung, wiederherstellung, f.

wi(e)derherstellung, f.,
instandsetzung, erneuerung; herbeiführung eines schon einmal gewesenen zustandes; wiederherstellung le retablissement Schwan nouv. dict. (1783) 2, 1047ᵇ; wiederherstellung Adelung 5 (1786) 214; Campe 5 (1811) 709ᵃ. erst seit dem 18. jh. bezeugt.
1)
die instandsetzung einer sache.
a)
die reparatur oder erneuerung eines beschädigten oder zerstörten gegenstandes, gebäudes usw.: so wie dieses (das baufällige gebäude) mit jedem tage, um den seine wiederherstellung aufgeschoben wird, dem gänzlichen einsturz näher kommt Wieland Agathon (1766) 2, 65; ihre (der schanze) wiederherstellung Göthe I 33, 303 W.; wiederherstellung seiner ganz in verfall geratenen hauptstadt Platen w. 3, 72 Hempel; die wiederherstellung des schlosses musz ... sehr grosze summen gekostet haben H. Laube ges. schr. (1875) 4, 32; wiederherstellung des capitols nach dem brande Mommsen röm. staatsrecht (1871) 1, 64; Daniel hatte den nachmittag an der wiederherstellung eines kleinen eimers gearbeitet Storm s. w. (1898) 7, 43; wenn also ein friesischer bauer sich ... der wiederherstellung des deiches nicht mehr gewachsen sah Wimmer gesch. d. dt. bodens (1905) 104; die wiederherstellung des morsch gewordenen galgens Ric. Huch im alten reich (1927) 206. hierher auch: er will darinn (in d. schrift) eben nicht einen beweis von der künftigen wiederherstellung aller dinge ... geben anmuth. gelehrsamk. (1757) 567 Gottsched.
b)
die restauration eines kunstwerkes, namentlich von veränderten oder überarbeiteten denkmälern 'die wiederherstellung der ursprünglichen form oder des ursprünglichen zustandes': die ausbesserung und wiederherstellung (der beschädigten gemälde) Göthe I 47, 220 W.; die wiederherstellungen, welche man an dem altare gemacht hat Stifter s. w. (1916) 7, 256; die mühe derjenigen, welche ihre (der gemälde) wiederherstellung unternahmen H. Grimm Michelangelo (1890) 1, 292; das Aachener münster dagegen hat vor seiner „wiederherstellung“ zwar auch nicht den richtigen eindruck gegeben, aber immer noch einen richtigeren als jetzt Pinder kunst d. dt. kaiserzeit (1935) 1, 59. von literarischen werken: die wiederherstellung eines solchen autors (wie Pindar) gilt über zehn magre, mittelmäszige übersetzungen Herder 5, 265 S.; an der richtigen wiederherstellung einer verderbeten stelle (eines textes) hängen für den historiker oft die eingreifendsten erkenntnisse (1874) Scherer kl. schr. (1893) 1, 117; für die wiederherstellung des textes ist noch längst nicht alles geschehen Deissmann licht v. osten (⁴1923) 172.
2)
auf medizinischem gebiet: dasz sie für die wiederherstellung ihrer gesundheit besorget wäre discourse d. mahlern (1721) 2, 184; zu völliger wiederherstellung ihrer gesundheit Lessing 17, 222 L.-M.; vergebens wird man die wiederherstellung eines kranken wünschen Kästner verm. schr. 1 (1755) 36; es ist die beste hofnung zur wiederherstellung des patienten da Schiller 1, 111 G.; nach wiederherstellung seines armes Schubart br., in: Strausz w. 9, 222; er wird dem gütigen schöpfer doch für die wiederherstellung seiner mutter danken wollen Hebbel w. I 2, 24 Werner; nach sechs wochen sagte er dem fürsten, dasz nicht mehr auf eine wiederherstellung (des kranken) zu rechnen sei W. v. Scholz ges. w. (1924) 4, 38.
3)
häufig übertragen. von zahlreichen anwendungsmöglichkeiten lassen sich folgende bereiche als häufiger bezeugt herausheben:
a)
kunst und wissenschaft, vor allem mit bezug auf renaissance und humanismus: denn man sieht an ihm ... den eifer für die wiederherstellung der alten philosophie anmuth. gelehrsamk. (1752) 45 Gottsched; nach der wiederherstellung des geschmackes und der wissenschaften blieb die beredsamkeit geraume zeit hinter andern künsten und wissenschaften zurück Adelung über d. dt. styl (1785) 2, 188; seit wiederherstellung der wissenschaften Creuzer symbolik u. myth. (1810) 1, 256; so auch Fr. Schlegel s. w. (1846) 1, 15; aus Österreich (müsse) die wiederherstellung deutscher dichtkunst ausgehen (1855) Stifter briefw. 2 (1918) 241. hierher auch: nach meinem gefühle haben wir seit wiederherstellung der ballete keine musik gehört, die mit dieser um den vorzug streiten könnte Ayrenhoff w. (1814) 5, 298.
b)
staat und gesellschaft.
α)
ein staatsgebilde: darum verzweifelten sie nicht an dem vaterlande und an seiner wiederherstellung E. M. Arndt schr. (1845) 1, 323; nach Deutschlands befreiung und Hessens wiederherstellung (1838) J. Grimm kl. schr. (1864) 1, 27; (die tendenz der karoling. monarchie) schlosz den gedanken der wiederherstellung des römischen reichs im abendlande in sich ein Ranke s. w. (1867) 8, 15; (die bahn, die Wilhelm I.) zur wiederherstellung des reiches deutscher nation geführt hat (1875) Mommsen reden u. aufs. (1905) 17.
β)
machtstellung und staatsform: die ansprüche, ... welche die nordischen könige auf wiederherstellung ihrer oberherrschaft machten Ranke s. w. 14 (1870) 26; wiederherstellung der landesherrlichen autorität ebda 25, 85; die wiederherstellung der ... tribunicischen gewalt Mommsen röm. gesch. 3 (1866) 4; bei etwaiger wiederherstellung der monarchie in Frankreich Bismarck ged. u. erinn. 2, 283 volksausg. hierher auch wiederherstellung einer person, als repräsentanten einer bestimmten staatsform: Cromwell und die wiederherstellung Karls II. Herder 18, 97 S.; (die nationalkonvention liesz den abgesetzten könig hinrichten) aus furcht vor seiner wiederherstellung Haller restaur. d. staatswiss. (1816) 1, 235; für den deutschen kaiser und dessen wiederherstellung sasz er drei jahre in Magdeburg Gutzkow zauberer v. Rom (1858) 1, 140.
γ)
einrichtungen, institutionen, körperschaften usw.: Bonifacius wusste kein anders mittel, gute sitten und kirchenzucht wiederherzustellen, als die wiederherstellung der concilien M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen (1778) 1, 378; die wiederherstellung des jesuiterordens Falk satiren (1800) 3, 42; nachdem durch wiederherstellung des bundestags nationale sonderbestrebungen Preuszens einstweilen behindert waren Bismarck ged. u. erinn. 1, 151 volksausg.; die wiederherstellung der deutschen kaiserwürde Bennigsen nationallib. partei (1892) 63. hierher auch: die ältere und mächtigere linie des hauses Östreich, welche ihre kraft der wiederherstellung des katholizismus in aller welt widmete Ranke s. w. (1867) 7, 106.
δ)
politische oder gesellschaftliche zustände: (vorschläge) zur wiederherstellung des friedens Schwabe belust. (1741) 2, 115; wiederherstellung der einigkeit M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen (1778) 4, 29; die dauerhafte wiederherstellung der einigkeit zwischen staat und kirche Eichhorn dt. staats- u. rechtsgesch. (1821) 2, 133; jetzt behaupte man, der dienst in Irland gehe der wiederherstellung der freiheit in England vor Ranke s. w. (1867) 17, 16; wiederherstellung polnischer unabhängigkeit Bismarck ged. u. erinn. 1, 342 volksausg.; keine aussicht auf wiederherstellung des friedens W. v. Scholz erz. (1924) 49.
ε)
recht und ordnung: die wiederherstellung der ordnung (gottes) als eine mit dem glück der menschen verbundene sache Bodmer slg. crit., poet. schr. (1741) 1, 165; wiederherstellung der römischen kriegszucht M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen (1778) 1, 7; die wiederherstellung der staatsordnung Ranke s. w. (1867) 9, 4; wir (arbeiter) verlangen sofortige wiederherstellung der deutschen grundrechte und allgemeine volksbewaffnung Bebel a. m. leben (1946) 1, 123; wird die entmündigung oder pflegschaft (des mannes), wegen deren die aufhebung der verwaltung und nutznieszung (d. eingebrachten gutes der frau) erfolgt ist, wieder aufgehoben, ... so kann der mann auf wiederherstellung seiner rechte klagen BGB (1925) § 1425.
ζ)
religiöse erneuerung: um dasjenige thun zu können, dessen die gefallene menschheit zu ihrer wiederherstellung bedurfte D. Fr. Strausz ges. schr. (1876) 3, 3; denn erlösung ... ist eben abnahme der sünde, entlastung des menschen von ihr, befreiung, reinigung, wiederherstellung des menschen N. Hartmann ethik (1935) 743.
c)
persönlicher bereich.
α)
ehre und ansehen: es fleht daher zu eurer kgl. majest. ein mann ... um eine billige genugthuung und wiederherstellung seiner ehre J. E. Schlegel w. (1761) 5, 413; wiederherstellung des kaiserlichen ansehens in Italien M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen (1778) 3, 464; es giebt keine wiederherstellung der ehre im bürgerleben, wenn du eine öffentliche ehrlosigkeit begangen hast Arndt schr. (1845) 2, 219; Fritz Nettenmair muszte an der wiederherstellung seiner verlornen bedeutung ... verzweifeln O. Ludwig ges. schr. (1891) 1, 203.
β)
beziehungen von mensch zu mensch: da er (v. d. Hagen) mehrfach unredlich und unmäszig grob gegen uns gehandelt hat, wüszte ich kaum, dasz ich ihm trauen dürfte, oder die wiederherstellung eines verhältnisses wünschte (1813) J. Grimm an Savigny, in: briefw. 149 Schoof; aber bald suchte er ... das alte (freundschaftl.) verhältnisz wiederherzustellen, und niemand konnte zu solchen wiederherstellungen bereitwilliger die hand reichen als Winckelmann Justi Winckelmann (1866) 1, 127; so reifte in ihr der entschluss, ... die wiederherstellung ihrer ehe zu versuchen Storm s. w. (1898) 1, 166; ein ehegatte kann auf scheidung klagen, wenn (wegen geisteskrankheit des anderen) ... die geistige gemeinschaft zwischen den ehegatten aufgehoben, auch jede aussicht auf wiederherstellung dieser gemeinschaft ausgeschlossen ist BGB (1925) § 1568.
4)
nicht sprachüblich geworden ist die präpositionale erweiterung wiederherstellung in etwas, angewandt auf die versetzung in den früheren zustand: woher es wol kommen mag, meine schönen damen, dass die meisten unter ihnen geneigter sind, uns alle thorheiten, welche die liebe nur immer begehen machen kann, zu verzeihen, als die wiederherstellung in den natürlichen stand unsrer gesunden vernunft? Wieland Agathon (1766) 2, 69; die wiederherstellung in das wohlgefallen gottes durch die menschwerdung seines sohnes J. A. Schlegel verm. ged. (1787) 1, 198; Wulf ... fühlte sich beruhigt durch Ludmilla's wiederherstellung in die rechte ihrer herkunft Holtei erz. schr. (1861) 36, 154.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1042, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederherstellung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederherstellung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)