Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerkommung, wiederkommung, f.

wi(e)derkommung, f.,
verbalabstraktum zu wiederkommen. nur selten frühnhd. neben wi(e)derkunft (s. d.): reditus widerkommunge, -kvmmunge (15. jh., md.), nd. weder kominge Diefenbach gl. 488ᶜ; reditus, reditio widerkommung Calepinus XI ling. (1598) 1234ᵃ; reversio ebda 1266ᵇ. auch für: recuperatio widerkommung Frisius dict. (1556) 1124ᵃ. literar. belege: wen sie ... in der flucht gegen Egipten mit iren sone bei der (hoffnung der) widerkomunge ni einen augenblick hat betrubet moͤge werden d. buch geistl. gnaden (1503) 53ᵃ; vnd ist das boͤszest an jr, daz disze blotter würt in iuncturis vnd noh bey den besonderen glidern, vnd ist zefoͤrchten widekommung (!) irer matery Gersdorff wundarzney (1517) 63ᵇ; vereinzelt im sinne 'verstosz' (vgl. wi(e)derkommen A): widerkommungen des friedens Lohenstein Arminius (1689) 2, 518ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1091, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederkommung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederkommung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)