Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerlösung, wiederlösung, f.

wi(e)derlösung, f.,
einlösen eines verkauften oder gegen entgelt zur nutzung überlassenen gutes, 'jus retractus, reluitio pignoris, redemtio rei sub hasta venditae' Hayme jur. lex. (1738) 1333; vgl. das jüngere wi(e)dereinlösung. das seit dem 14. jh. bezeugte, in neuerer zeit abkommende wort steht rechtssprachlich neben häufigerem wi(e)derkauf (s. d.). lexikalisch erst bei Stieler wiederlösung sive wiedereinlösung redemtio pignoris, stammb. (1691) 1180; widerlösung reluitio Dentzler clavis (1716) 2, 351ᵇ; Adelung 4 (1801) 1536. auf oder zu wiederlösung, häufig zur kennzeichnung des verkaufs auf wiederkauf: (wir bekennen, dasz wir) hern Petir von Schelndorf ... das haws stetil und vorwerk zu Owras mit czinsen welden vorkoufft haben zu eyner widerlozunge (1412) lehns- u. besitzurk. Schles. 1, 81 Grünh.-M.; Sigmund hett zu trutz den Schweitzern hertzog Carle von Burgund zum pfandschilling versetzt auff widerloͤsung das Elsasz, Suntgew, Breiszgew Franck Germ. chron. (1538) 233ᵃ; auf ain widerlosung verkauft Zimmer. chron. ²2, 2 Barack; die verpfaͤndung unbeweglicher guͤter war aber nicht gewoͤhnlich, sondern statt derselben entweder verkauf des guts auf wiederloͤsung ... oder belastung einer sache ... mit einem zins Eichhorn dt. staats- u. rechtsgesch. (1821) 2, 555. die wiederlösung ist auf eine bestimmte zeit befristet: verkaufft jemandt ein guet und behelt ihme die widerlosung desselben bevor, ouff ein gewisse zeit, so mag er nach verscheinung solcher zeit den widerkauff und widerlosung nit mehr begeren bair. landrecht (1616) 233; behielte sich ein contrahent das lösungsrecht vor auf eine gewisse zeit, zahlete auch binnen solcher zeit einen theil des empfangenen kaufschillings wieder zurück, das andere aber nicht, so mag er ... zu wiederlösung nicht mehr gelassen werden churf. mayntz. landrecht u. ordn. (1755) 51. das recht der wiederlösung wird für den verkäufer (des unterpfandes) gefordert: dasz also die wiederlösung stehet bei dem verkäufer und nicht bei dem käufer (1542) bei Luther tischr. 4, 525 W. im sinne 'wiederlösungssumme': wenn gleich wol der ierlich zinsz so lang gegangen were, daz sie selb hauptsumma tausendmal eingenommen werdt, dennocht wil der zinsz juncker oder seine erben an der widerloͤsung nichts lassen abgehen J. Strausz d. wucher nemen u. geben (1524) C 2ᵇ. im pfänderspiel: dergleichen bey ausuͤbung der gespraͤchspiele zu widerloͤsung der pfande beliebet werden moͤgen Harsdörffer gesprächsp. (1641) 3, 433. vereinzelt für den loskauf von gefangenen: die gefangenen wurden nach beschehener widerlosung ledig gelassen Wurstisen hist. (1572) 1, 42.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1118, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederlösung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederl%C3%B6sung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)