Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerladung, wiederladung, f.

wi(e)derladung, f.
1) erneute einladung: du (Maria) da bist ein flukt aller die sich fervvrchet hant und ein vuider ladunge der ferkerten duda bist geheizen duo himel porta Wackernagel altdt. pred. 74, 65; repotia, die widerladung oder heimfürung E. Sarcerius buch v. hl. ehestande (1553) 55ᵃ. 2) das neuladen einer waffe: also dasz, da die Schweden loszgeschoszen, dieselbe zur wiederladunge nicht haben kommen können Bodecker chron. 27 Napiersky; die loszfeurung und wiederladung ihres gewehres Fleming d. vollk. teutsche soldat (1726) 227.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1095, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederladung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederladung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)