Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerlege, wiederlege, f.

wi(e)derlege, f.,
gegengabe, äquivalent. zu widerlegen 2 (s. d.); seltener als gleichbedeutendes widerlage 1 und nur mhd./frühnhd. bezeugt; an seine stelle treten widerlage und -legung (vgl. die varr. unten). widerstand, gegenaktion (zu widerlegen 3):
dar zuo ir (der heiden) vorhten was sô klein
von der grôzen menege diu dâ bi in erschein,
daz von in wart kein widerlege (des christenheeres) geloubet
Lohengrin 2706 Rückert.
entschädigung, ersatzleistung (vereinzelt lexik.: compensatio widerleg Frischlin nomencl. [1583] 250ᵇ): (wir) vergehen — daz wir ... probst Ruͤdwein ... vnsern hof ze Hadmanstorf haben aufgegeben ... ze widerleg des hofes, den mein herren den vrawen ze Tuͤln gegeben habent (1339) urkundenb. d. stiftes Klosterneuburg 272 Zeibig; so ward jm zuͦ widerleg mer landes van den andern Steinhöwel chron. (1531) E 4ᵇ; da einem (ein) pferdt in seinen aignen geschäfften ... schadhafft würde oder umbfiehle, dafür gedenckhen wür khein wüderleg zu thun (1614) Kern hofordn. 2, 158. bes. für dos propter nuptias, vgl. widerlage 1 b: in sponsalibus, que wıͤderleigen vocantur (1288) württemb. urkundenb. 9, 236; ir zuegebracht guet und auch ir widerleg den kinden (sie) nit entzug (1478/81) Füetrer bayer. chron. 261; seiner verlasne witwe ... heyratguot, widerleg, morgengab (1537) Rem tagebuch 62 Greiff; so machen sie iren weibern guͦt heuratbrief, darein sie inen solche heuratgut, widerleg (var. widerlegung) und morgengab setzen, das sie baiderseits ir lebtag nie gehabt (1548) städtechron. 32, 69; (die witwe werde) ires heuratsguets, widerleg (var. widerlegung 1571/90; widerlag 16. jh.; widerlag druck 1718), morgengab oder verlornen guets ... genzlich abgeferttigt Walther privatrechtl. traktate 59 Rintelen u. ö.; wo si aber baide ohne ehelich leibserben mit todt vergiengen, so felt ihr iedes hairathguet und widerleg widerumben auf die nechsten freund (1625) österr. weist. 1, 42.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1103, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederlege“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederlege>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)