Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerlesung, wiederlesung, f.

wi(e)derlesung, f.:
widerlesung le relire, rileggerlo Hulsius-Ravellus t.-fr.-it. (1616) 410ᵇ; wiederlesung repetitio lectionis Stieler stammb. (1691) 1168. lit. nur selten (neben dem substantiv. inf.): und was arbait er sonderlich an nachfolgens buͦch gelegt, will ich zum kuͤrtzsten anzaigen, in allerlai schreibung, und hin und widerlesung J. v. Schwarzenberg v. gebüre u. billicheit (1533) vorr. 3ᵇ; bei der wiederlesung meiner vorigen zeilen find' ich meinen briefstil doch fast zu nachlässig Jean Paul w. 45/47, 444 Hempel; bei einer flüchtigen wiederlesung aus Schleiermachers leben (1860) 2, 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1112, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederlesung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederlesung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)