Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerrache, wiederrache, f., (m.?)

wi(e)derrache, f. (m.?),
dass. wie rache mit verstärkendem wider. selten bezeugt (lexikal. nur vereinzelt das vb.: wider rechen reuindicare voc. inc. teut. [Speyer um 1485] oo 3ᵃ; Stieler stammb. [1691] 1515):
Wygandus sprach, des müsse walten
der teüffel, nam es für ein schmoch,
vnd wüt in jm der widerroch
Murner von den fier ketzeren v. 350 Fuchs;
der seines vatters todt wurt rechen
am stieffvatter durch widerrach
Hans Sachs 8, 592 lit. ver.;
davor ... zur wiederrache, etliche Spanier leiden musten Francisci der hohe traursaal (1665) 1, 944. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1140, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederrache“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederrache>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)