Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerreiten, wiederreiten, vb.

wi(e)derreiten, vb.,
(ent)gegenreiten; zurückreiten. mhd. widerrîten (verbreitet, s. Lexer 3, 849), mnd. wederriden, mnl. wederriden Verwijs-Verdam 9, 1952; vgl. noch zu den bei Lexer a. a. o. angeführten belegen (1352) Seifrit Alexander 851 Gereke. frühnhd. nur noch vereinzelt (lexikal. bei Stieler u. Kramer) bezeugt:
sich, bötlin, wilt du wider hin?
da nem dein bulgen (ranzen) widerumb
am widerreiten hieher kum
(1557) Hans Sachs 20, 84 lit. ver.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1151, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederreiten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederreiten>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)