Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerschaffen, wiederschaffen, vb.

wi(e)derschaffen, vb.,
rückgängig machen; zurück -; neuschaffen. mhd. widerschaffen (ahd. nur ze iro recreatione [gl. uuiderscaffungo] Notker ps. 103, 35 Piper). st. (u. sw.) verbum (s. schaffen teil 8, sp. 2016f.) in bed. 1, nur sw. 2 und nur st. in bedeutung 3. gebucht seit dem 16. jh. (liter. nicht belegt im 15. u. 16. jh.): reparare wider schaffen, erstatten Faber thes. (1587) 591ᵃ; wiederschaffen reddere, restituere, redhibere, retribuere, renumerare Stieler stammb. (1691) 1711; wieder geschafft, praes. ich schaffe wieder restituo Steinbach dt. wb. (1734) 2, 374; Adelung 4 (1801) 1536.
1)
etwas rückgängig, ungeschehen machen:
si hæten an im vollebrâht
ir willen allen unde ger.
dô widerschuof ez allez der,
der elliu dinc beslihtet
Gottfried v. Straszburg Tristan 2404;
nieman kan wider schaffen daz geschehen ist
Heinrich v. Meiszen Frauenlobes leiche, sprüche 115, 1 Ettmüller;
David daz nicht widerschuef, do in Joab mante (redintegrare, 14. jh.) bei Khull beitr. z. mhd. wb. 23. vereinzelt neu im sinne 'wiederherstellen': (Weislingen:) und so zerreisz' ich's (das todesurteil)! aber kann ich wieder schaffen, was ich zerstört habe? Göthe I 8, 161 W.
2)
wieder beschaffen, zur stelle schaffen: das futter (des hutes, den ein hund davontrug) käme ihn auf sieben groschen zu stehen, und die schnure wuͤrde er unter funfzehn groschen nicht widerschaffen C. Weise erznarren 165 ndr.;
der eine schreyt: vertilget sie!
der andre ruffet: brauchet muͤh,
und schafft uns die verstockte wieder
Neukirch ged. (1744) 50;
meine tochter hat einstmals ihren goldenen ring verloren, denselben musst du mir erst wiederschaffen, eh du sie bekommen kannst br. Grimm kinder- u. hausmärchen (1812) 1, 61; ich will ihm seine geige wiederschaffen Storm s. w. (1899) 5, 298.
3)
etwas neubilden, nachgestalten, mhd. selten, vgl. meister Eckhart in: dt. mystiker 2, 88 Pf.; öfter erst in neuerer zeit, bes. vom künstler. schaffen: viel ein grösseres werck ist ἀνακλίξεω als κλίξεω, ... das wiederschaffen, ... als anfangs schaffen Dannhawer catech.-milch (1657) 6, 77; der übersetzer (müszte) ... das antike so verstehn, dasz ers nicht blosz nachmachen, sondern allenfalls wiederschaffen könnte Fr. Schlegel pros. jugendschr. 2, 274 Minor; in Mozart waren virtuos und componist vereinigt, die reproduction des virtuosen war daher in einem höheren und bedeutenderen sinne ein nach- und wiederschaffen als es meistens der fall ist Jahn Mozart (1856) 4, 8; der schaffende dichter, der wiederschaffende, belebende schauspieler. wir stehen über der masse, die ... nicht begreift ..., wieviel dem producirenden poeten, wieviel dem reproducirenden darsteller gehört von dem, was sie erschüttert Holtei erz. schr. (1861) 11, 92.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1172, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederschaffen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederschaffen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)