Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widersetzung, wiedersetzung, f.

wi(e)dersetzung, f.,
verbalabstraktum zu wi(e)dersetzen. spätmhd. widersetzunge (vgl. älteres nur mhd. bezeugtes widersatzunge Lexer 3, 852), mnd. weddersettinge, mnl. wedersettinge. häufiger belegt im 16.—18. jh., in neuester zeit abkommend, dafür widersetzlichkeit (s. d.). lexikalisch (oft im 15. jh.): oppositio widerseczung (obd., anf. 15. jh.) Diefenbach gl. 398ᵇ; obsidium widder setzung (md.) ebda 389ᶜ; repositum widerseczung ders., ml.-hd.-böhm. wb. (1470) 236; oppressio eyn vnderdruckinge off wedersettinge gemma gemm. (Köln 1512) P 2ᶜ; widersetzung protervia, repugnantia, oppositio, rebellio Stieler stammb. (1691) 2042; Kramer t.-ital. 2 (1702) 788ᵇ (s. v. widersetzen bei Adelung u. Campe); das wort schlieszt in der bedeutung vorwiegend an widersetzen an (s. u. 2).
1)
selten bezeugte verwendungen; vereinzelt 'wiederherstellung': zu besserung, auch widersetzung frid, ruch ... gepracht (1554) briefw. d. herz. Christoph v. Wirtemberg 3, 20 Ernst. 'das entgegensetzen': darnach sagt man, wie die von der statt herausz gefallen sein, und das eingeworffen feüwr mit geschütz unnd widersetzung jrer leiber abtriben haben Pinicianus Scanderbeg (1561) 210ᵇ. in der bedeutung 'rückerstattung, ersatzleistung' (vgl. Verwijs-Verdam 9, 1965): restitution die wiedersetzung, ersetzung Spanutius (1720) 418; (dieberei) bey dem regiment nach der schaͤrffe abgestrafft werden soll, damit wir die wiedersetzung des verlohrnen ... zu erlegen nicht verursacht werden Fleming d. vollk. soldat (1726) 259.
2)
in verschiedenen verwendungsbereichen im sinne 'widerstand, weigerung, auflehnung': dergleichen wort vnd widersetzung mocht vns alles nicht gehelffen, vnd musten vber vnsern willen mit jhn weg Schütz hist. rer. Pruss. (1592) buch 6, F 2ᵃ; umb fürstl. lothringischen widersetzung willen, solches alles ausser augen zu lassen Harsdörffer teutscher secretarius (1656) 2, 365; Hermion ward mit grossem gepraͤnge, ungeachtet des Atcoroths widersetzung, zum feldherrn ausgeruffen Lohenstein Arminius (1689) 1, 111ᵇ; alsz ... es bey der wiedersetzung zum handgemenge kommen, ist dem meister die eine hand abgehauen worden (1715) Berliner geschrieb. zeitungen 8 Friedl.; nachsicht verdient ... nur der gehorsam, und strenge kann nur die widersetzung rechtfertigen Schiller 10, 113 G.; so lange du athmest, sollst du gewaltsam leiden, jede widersetzung heisst empörung Klinger w. (1809) 5, 22. selten im plural: der sclavenhandel mit 230 gegen 85 stimmen abgeschaft! trotz Tarletons, Baille's, Vaughans und der übrigen drey und achtzig widersetzungen — abgeschafft! Cramer Neseggab (1791) 8, 135; man (wird) durch ganz unbeträchtliche widersetzungen erstaunlich grosze gewalten vereiteln, gleichwie man z. e. die stösze der mauerbrecher durch wollsäcke zernichtet hat Kant (1838) 8, 184. in der adverbialen verbindung ohne widersetzung: on jemants widersetzung beschlossen (1522) bei v. d. Planitz berichte 300 Wülcker; Mose und Aaron ... thaten ohne widersetzung, was sie gott hiesse J. D. Frisch neukling. harpfe Davids (1719) 938; jetzt hält ers für ausgemacht, dasz ... diese einladung nur die schlinge sey, ihn lebendig und ohne widersezung zu fangen Schiller 4, 84 G. in präpositionaler verbindung widersetzung gegen: ein mutwillige freveliche widdersetzung kegen gemeinem christlichen gehorsam seiner prelaten und obirsten (1521) bei v. d. Planitz berichte, anh. 597 Wülcker; gotteslesterliche und fleischliche widersetzung gegen gott Kirchhof wendunmuth 1, 412 lit. ver.; wenn eine widersetzung oder bedrohung oder gar gegenwehr gegen seinen officier oder unterofficier geschiehet, so soll ein solcher bursch arquebusirt werden reglem. vor d. kgl. pr. cavallerieregimenter (1743) 8, 17; liebe zur freyheit, ... abscheu und widersetzung gegen gewaltthaͤtigkeit Sulzer theorie d. schönen künste (1792) 4, 555; widersetzung gegen die pfändung wurde bestraft Schwappach hdb. d. forst- u. jagdgesch. (1886) 1, 236.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1207, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiedersetzung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedersetzung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)