Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerstatt, wiederstatt, m.

wi(e)derstatt, m.,
wie wi(e)derstattung 1 'vergütung, ersatz, vergeltung'. mhd. widerstat, m. und -state, f. (s. d. folg. beleg): so han wir en (den mönchen von Dobrilugk) dise weddirstate getan (urk. v. j. 1299) in: reliquiae manuscr. (1720) 1, 218 Ludewig;
des tagis er ûzrante,
morte, roubte, brante
al daz lant alumme
dî lenge und dî crumme
âne strîtis widirsat (var. widirstat)
(14. jh.) Nicolaus v. Jeroschin kronike v. Pruzinlant 13 315 Strehlke.
mnd. nur formelhaft belegt: to (in) wedderstade, -stede: dar deden de borgere van Magdeborch bischop Bernde und den sinen pantquiting ('pfandauslösung') uppe veftehalfhundert lodige mark. dar vor wart on van dem bischope to wedderstade eine mole ('mühle') (Magdeburg, nicht vor 1360) städtechron. 7, 164. weitere belege bei Schiller-Lübben mnd. wb. 5, 636ᵃ. im hd. vgl.: zcu eyme wydirstad ... adir restaur (1375) urk.-buch v. Chemnitz 40, 9 Ermisch; eyn eyntzig ding machet dasz der reisz so schädlich ist, als das er nämlichen vonwegen des grossen gewässers, welches weil es fünff gantzer monat lang im acker stehn musz, böse vnd gifftige lufft macht. zum widerstatt aber desselbigen ist dasz widerum̃ eyn sehr nutzlich ding, dasz es fürtrefflich wol nehret vnd speiset Sebiz feldbau (1580) 502. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1278, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederstatt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederstatt>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)