Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerstattung, wiederstattung, f.

wi(e)derstattung, f.,
'vergütung, ersatz, vergeltung; rückgabe, wiedererstattung; wiederherstellung'; abstraktum von wi(e)derstatten, vb. ;mhd. widerstat(t)unge Lexer hdwb. 3, 859 u. Jelinek wb. 953; mnl. wederstadinge Verwijs-Verdam wb. 9, 1979; mnd. wedderstadinge, -stedinge Schiller-Lübben wb. 5, 636ᵇ und Lübben-Walther hdwb. 564ᵇ.
1)
'vergütung, ersatz, vergeltung' (vgl. wi(e)derstatten 1): dûve noch rouf noch dopelspel ('spielschulden') en is her (der erbe) nicht plichtich zu geldene, noch nichêne schult, wenne die, der he wederstadunge untfînc (1221/24) Eike v. Repgow Sachsenspiegel 25, 10 Eckh.; were iz ..., daz die herczogtuͦm und furstentuͦm der lande zu der Swidenicz und zu dem Jawr ... uff ... des hochgeborn Otten marggraven zu Brandenburg ... gemahel unser liebe tochter ... vervilen ..., so sullen dise hernachgeschriben unsers egenanten eydems marggraven Otten stete und lande ... uns ... als eym kunge zu Beheim ... verbunden syn zu eyner widirstatunge der egnanten landen des herczogen von der Swidenicz (1364) lehns- u. besitzurk. Schlesiens 1, 509 Grünhagen-M.; dat heft der stadt in deme hove to Rome gekostet dusent ducaten und heft dar enbaven (darüber hinaus) hyr to lande mit wedderstadinge, de dem bisschupe und capittulo to Verden gekostet by 3000 lubesche mark (Lüneburg 1476) städtechron. 36, 334; denn betreugt mich gott, so wird ers wol verantworten und mir widderstattung thun, aber menschen konnen mir nicht widderstattung thun, wenn sie mich betrogen haben und ynn die helle gefurt (1528) Luther 26, 446 W.; und hette sich gern mit jm vertragen und jm wegen seines empfangnen schadens ein widerstatung gethan Boregk behmische chron. (1587) 71; (kaiser Philipp kam) zu dem marggrafen zu Meissen, verhiesz dem grosse widerstattung, wo er jhm diszmal auszhelffen würde Binhardus thür. chron. (1613) 152; geruhe unser vielgeehrter herr schiedsrichter ... in die straf der frefelstreitenden groszgünstig zu urtheilen mit wiederstattung hierinn aufgewandtes zeitverlustes Harsdörffer frauenz.-gesprächsp. (1644) 1, 245.
2)
weniger gebräuchlich im sinne einer einfachen 'rückgabe, wiedererstattung' (vgl. wi(e)derstatten 2): es wurde dan den edelleuten, den das ire genomen, widerstatung gemacht, ire gutter widergegeben (1522) Hans v. d. Planitz berichte 255 Wülcker; welcher ... dem andern gehawen holz hinwegtragen ... wurde, der soll ... umb 1 [[undefined:poundsign]] 5 β sampt widerstattung oder bezahlung desz diebstals gestraft werden quelle v. j. 1587, in: württemberg. ländl. rechtsquellen 2, 644 Wintterlin; es zu dieser zeit dahin kommen ist, das man geldt vnd gelds werth ... entleyhen thut, nicht wenig an statt der widerstattung böse wort vnd abschied geben Guarinonius grewel d. verwüstung (1610) 337; die ander helfft (seiner kinder) wuste er (Hiob) in der verwahrung gottes zusuchen, vnd erwartet derer widerstattung am jüngsten tage M. Walther erläuter. d. proph. Daniel (1645) 1, 656. in anwendung auf konkreta: wiederstattung oder fundelholtz war an man verlorne ding hencket restaurum, voc. theut. (Nürnberg 1482) oo 2ᵇ.
3)
abweichend von der übrigen bezeugung meint das wort bei Fischart wohl 'wiederherstellung' (vgl. wi(e)derstatten 2): sein vatter wolt auch dasz er ring trüg, zu einer widerstattung vnd frischergäntzung des lang wolhergebrachten alten zeichens des adels vnnd warer rittermäszigkeit (1575) Garg. 182 ndr.; widerstattung vnd erhebung alles vorgepflegten nachbarlichen vnd bundgemesen freundtlichen vnnd fridelichen willens ebda 333. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1279, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederstattung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederstattung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)