Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widertreten, wiedertreten, vb.

wi(e)dertreten, vb.,
kaum übliches wort; häufiger nur mhd.; als 'widerfahren':
er gienc so wol gesunt herab,
daz im nicht schaden widertrat
passional 552ᵃ Köpke.
'entgegentreten; entgegenhandeln':
dem (satan) sal ein helt widertreten
und in nimmer angebeten
nach Jesu Cristi bilde
ebda 80ᵃ u. öfter;
und dâ man vrâgin in began,
warumme er sô vil getân
hette sulchir ubiltât,
dô sprach er: nîman widdirtrat
mir des mit strâfunge
Nicolaus v. Jeroschin kronike v. Pruzinlant 27 264 Strehlke;
der lieb der do ist derfaistet vnd hat vertretten (var. widertreten recalcitravit, deut. 32, 15) erste dt. bibel 4, 237 Kurr.; widersprechen, widerbellen, widertreten Schottel haubtspr. (1663) 654; wiedertreten ... est etiam opponere se, resistere, oppugnare Stieler stammb. (1691) 2338. nur vereinzelt in neuerer sprache:
doch wer so starker mauer widerträte,
verstaucht sich nur den fusz, und nicht den stein
Regis Bojardos verl. Roland (1840) 29.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1345, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiedertreten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedertreten>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)