Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widervergeltungsrecht, wiedervergeltungsrecht, n.

wi(e)dervergeltungsrecht, n.,
s. oben unter 2 a recht der wiedervergeltung; gebucht: jus talionis das wiedervergeltungsrecht Spanutius dt. lex. (1720) 275; Hayme jur. lex. (1738) 1333; 'schwerfällig, daher lieber vergeltungsrecht oder recht der wiedervergeltung' Adelung 5 (1786) 217; Campe 5 (1811) 712ᵇ. literar. gut bezeugt im 18. u. 19. jh.: die wuͤrme nach seinem (des menschen) tode das jus talionis oder wiedervergeltungsrecht ... ausuͤben Marperger vollst. küchen- u. kellerdict. (1716) 1332ᵇ; meinen feinden duͤrfte ich nach aller schaͤrfe des selbstvertheidigungs- und wiedervergeltungsrechts begegnen Wieland Agathon (1766) 1, 366; die bürgerliche strafe gründe sich auf das wiedervergeltungsrecht Schleiermacher s. w. (1834) I 12, 98; das wiedervergeltungsrecht an seinem nächsten (ausüben) Hofacker pred. (1852) 528.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1358, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiedervergeltungsrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedervergeltungsrecht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)