Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widmut, f., (n.)

widmut, f. (n.),
vorwiegend im schles. bewahrte urspr. abstraktbildung auf -ōt zu widimôn 'widmen' (s. sp. 1413 u. wittum teil 14, 2, sp. 833 ff.): 'landwirtschaftlich nutzbares pfarrland'. Campe 5, 699ᵃ bucht das wort als neutr., so wohl auch: mit einem ganz guten 'widemuth' bei Sanders erg.-wb. 635ᶜ. zufrühest: widmet (um 1578) Hüttel chron. v. Trautenau 117 Schles.; widmat (um 1582) ebda 351; widmutt (1602) cod. dipl. Sil. 4, 311 (vgl. auch widmet als alem. flurnamen Fischer schwäb. 6, 759); im 17./18. jh. meist mit länge des stammvokals wied(e)mut, im 19. jh. überwiegend mit kürze widmut, vor allem im ersten fall häufig mit erhaltenem oder in anlehnung an widem neugewonnenem mittelsilben-e: (der pfarrer) kan uber sumer und winter 30 schæffel (getreide) auf die widmet sehen (um 1578) Hüttel chron. d. st. Trautenau 117 Schles.; (nach d. tode d. pfarrers) hat herr abt Martinus aufm Sande anbefohlen die wiedmuth der zween huben zum Tinz, so der verstorbene pfarrherr allzeit genossen, über winter zu beseen, in meinung dadurch solche wiedmuth den künfftigen pfarrherrn zum Dombsell zu benehmen und an sich zu bringen (1614) cod. dipl. Sil. 4, 92; die kirche sammt dem pfarrhoff (welcher keine wiedemuth hat) (1619) acta publica 2, 328 Palm;
klein ist die wiedemuth, ein malter sä' ich (pfarrer) aus,
und was die ernte gab, das langt nicht für mein haus
(um 1760) in: mitt. d. schles. ges. f. volkskde 11, 120;
wenn ... alle wiedemuthen und landwirthschaften der geistlichen abgestellt werden sollten und müszten schles. provinzialbl. 16 (1792) 133; (der pfarrer) bewirthschaftete nicht nur eine grosze widmut (pfarrgut), sondern auch das ansehnliche müllergut einer schwägerin W. Menzel denkw. (1877) 49. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1436, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiedmut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedmut>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)