Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wiefern, adv.

wiefern, adv.,
'inwieweit'; konj., 'wofern, wenn'. heute meistens inwiefern, vgl. teil 4, 2, sp. 2151. lat. entsprechungen sind: quatenus Calepinus undec. ling. (1598) 1210ᵃ; quousque Diefenbach gloss. 481ᶜ; Calepinus undec. ling. (1598) 1218ᵇ; usquequo Diefenbach gloss. 630ᶜ.
1)
interrogativ, satzeinleitend (in direktem und indirektem fragesatz) im sinne von 'inwieweit', 'in welchem grade'; seit dem 16. jh. üblich: wie fern vnd warinnen die weiber den mennern sollen folgen (überschrift) J. Barth weiberspiegel (1565) C 8ᵃ; wiefern ist im christianismus diese aufgabe gelöst? Novalis schr. 3, 43 Minor; wiefern aber eine art von absäurung bei mancher culmination mitwirke, wäre zu untersuchen (1808) Göthe II 1, 214 W.; (ich) müszte ... mir völlig vergegenwärtigen ..., wie der späte poetische bearbeiter jene angelegenheit ... angesehn und wiefern er dem würdigen original neuen dichterischen gehalt zu verleihen ... gewuszt habe (1827) ders. IV 42, 202 W.
2)
als konjunktion zur einleitung konditionaler nebensätze in der bedeutung 'wofern', 'wenn' erst seit dem 18. jh. belegt: wieferne man nun hernach dasjenige, was von der causalität der causae zukommt ... als eine dem subjecte der causae inhärirende eigenschaft betrachtet: so hat man den begriff der kraft Crusius entwurf d. notw. vernunftwahrheiten (1745) 113; das, was zu dem ende geschahe, heiszt, wiefern die möglichkeit der wiedervereinigung mit gott dadurch erlangt wird, ohne unterschied bald die versöhnung, bald die heiligung ders., kurzer begriff d. moraltheol. 1 (1772) 699; die namen der letzteren, wie fern sie den halbgöttern ... aufwarten, sind im liede ... aufgeführt Gerstenberg ged. e. skalden 358 lit.-denkm.; die wahrheit an sich selbst, wiefern sie blosz in der harmonie alles unsers denkens besteht, gewährt genusz Fichte in: horen (1795) 1, 86; wir selbst schaffen nur, wiefern wir schon die herrlichkeit der schöpfung geschaut haben A. Jung br. über Gutzkows ritter v. geiste (1856) 134.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1516, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiefern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiefern>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)