Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wiegenzeit, f.

wiegenzeit, f.,
die zeit der ersten kindheit oder, bildlich, der ersten ursprünge einer sache (vgl. wiege 2 a und c): was die natur in seiner wiegenzeit für ihn (den menschen) übernommen hatte, sollte er jetzt selbst für sich übernehmen (1790) Schiller 9, 126 G.; quadern älterer kunstwerke, die ... kaum noch auf die wiegenzeit der ägyptischen architektur hinweisen können Ritter erdkde (1822) 1, 684;
(ich) hab wohl einst dir groszen dienst erwiesen,
es geht zurück in deine wiegenzeit
Bauernfeld ges. schr. (1871) 5, 28;
die kindheit ... dauert heutzutage mitsamt der wickel- und wiegenzeit nur mehr sechs jahre Rosegger schr. (1895) II 8, 195; briefsteller aus der wiegenzeit der buchdruckerkunst Scherer litt.-gesch. ⁷497.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1554, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiegenzeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiegenzeit>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)