Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wiegewaage, f.

-waage, f.,
lautspielerisches tautologisches kompositum der bergmannssprache zu wage III und ¹wiegen: wieg-waage ist, darinne das ertz zum probiren pfleget eingewogen zu werden Hübner natur-, kunst-, gewerck- und handlungslex. (1717) 1364; Minerophilus bergwerckslex. (1730) 718; wiegewaage Jacobsson technol. wb. (1781) 4, 646ᵃ; wiegewage Adelung 5 (1786) 219.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1555, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiegewaage“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiegewaage>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)