Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wielesche, f.

wielesche, f.,
name der eberesche, sorbus aucuparia L. (Marzell reg. 620); zss. mit ³wiel ('das holz der eberesche wird mit vorliebe von wagnern verarbeitet' schweiz. id. 11, 910). nur für das alem. (schwäb.) bezeugt: ornus ein wieläsch, seine rote beere sind nit ze aͤssen Frisius dict. (1556) 931ᵃ; wielesch (1557) in: schweiz. id. 1, 568; wieläsch Maaler teutsch spraach (1561) 499ᵇ; ornus, humelia, fraxini species, hagenbuch, ornum quidam vertunt wieläsch Frischlin nomencl. (1594) 61; eberesche, wielesche, faulesche Zschokke s. ausg. schr. (1824) 11, 171. noch mundartl.: wüelesch, wielesch schweiz. id. 1, 568; wiæleššæ W. Clausz ma. v. Uri 36.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1565, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wielesche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wielesche>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)