Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wielstein, m.

wielstein, m.,
'aus einer runden steinplatte bestehende herdstelle'. häufig bezeugt nur im alem. (s. den ausführl. artikel im schweiz. id. 11, 908 f.). in spätahd. und mhd. glossen mit sonst nicht belegtem zweisilbigen ersten wortgliede (wihil-, wihel- ˂ *hweh(w)ul-, s. oben ³wiel): penas wi:hilstein (13. jh.) ahd. gl. 3, 128, 41 St.-S.; wihelstain taedifex, lapis vel ferrum super quo ponuntur taedae (15. jh.); focus fiurstat, ignis fiur, lar wihelstain (15. jh.) bei Schmeller-Fr. bayer. 2, 882. ganz vereinzelt literarisch: waz dann da inne (im hause) were von varender habe ... vom wilstein an bis zur fursten usz daz sij der herren aber eigen und erbe sol bliben ligen (Bacherach 1407) J. Grimm weist. 2, 218. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1566, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wielstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wielstein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)