Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wienertränklein, n.

-tränklein, n.,
'Wiener trank, als infusum sennae compositum ein offizineller sennesblätteraufgusz mit seignettesalz, natriumkarbonat und manna; beliebtes abführmittel' d. gr. Brockhaus 20 (1935) 312ᵃ: es mischt sich auf erden auch das süsze mit dem sauren, und das lieben nicht alle leute, die mischung wird nicht blosz bitter, sondern geht oft bis zur gattung der Wienertränkli J. Gotthelf ges. schr. (1855) 10, 25; das Wienertrankl art elixir Schöpf Tirol 815; Wienertrankel abgusz von senisblättern als abführmittel Unger-Khull steir. 633ᵃ; 'Wienertrank, -tränkchen (abführmittel)' Sachs-Villatte dt.-frz. ²¹2, 2023ᵃ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1569, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wienertränklein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wienertr%C3%A4nklein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)