Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wieselartig, adj.

wieselartig, adj.,
vom äuszeren eines dem wiesel ähnlichen tieres: die heimath dieses wieselartigen thierchens (des kleinen fischotters) ist der norden Oken allg. naturgesch. (1839) 7, 1489; er liesz eine schlange (kleine kobra) mit einem wieselartigen kleinen tier kämpfen (1887) A. v. Berger ges. schr. (1913) 1, 285. von schneller bewegung: als er auf den kleinen platz vor die wallfahrtskapelle trat, sah er aus dem beinhaus einen schatten huschen und mit wieselartiger schnelle den berg hinunterhasten H. Stern drei nächte (²1904) 211. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1596, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wieselartig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wieselartig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)