Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wieseleinswohl, adv.

wieseleinswohl, adv.
(vgl. unter wiesel 2: vergnügt wie ein wiesel); nur für das schwäb. bezeugt; 'wieseleinswohl so wohl wie einem wiesel' Erbe d. schwäb. wortschatz (1897) 41; wiseleⁱ (s)-wol Fischer schwäb. 6, 889: mit einem wort, es war M. ... wieseleswohl B. Auerbach schr. (1892) 10, 166; gedacht habe ich nichts, gehorcht hab' ich (beim phantasieren auf der geige) und mich gefreut, dasz es gut klang, und es war mir so wieselwohl dabei, gerade wie wenn wir als kinder vor lust jauchzten und schrieen E. Strausz freund Hein (1921) 121. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1597, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wieselwohl“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wieselwohl>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)