Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wiesenflecklein, n.

-flecklein, n.,
dimin. zum vor.: item das wiszflecklin bi dem garten und die huntzwis angeslagen fur zwai pfund haller (1437) urkundenb. d. klosters Heiligkreuztal 2, 117; dem 16. april hat Wolf Beier ein pein abbrochen uf ein wieszflecklein im holtz chron. d. st. Eger 163 Gradl; also auch kaͤuffer schuldig sein solle, die auf diese wiesenfleckel ... kommende onera zugleich zu uͤbernehmen Friedenberg abhandl. v. d. in Schles. übl. rechten (1741) 2, 99; wo sich dö zwei felswänd' schneiden, und tief unt' a wiesenfleckl liegt Anzengruberg ges. w. (1890) 7, 190.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1605, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiesenfleckel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiesenfleckel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)