Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wiesenstück, n.

-stück, n.,
was wiesenfleck; meist für ein landwirtschaftl. genutztes stück wiese: welche personen mit wollen einlegen auf ein wisestücke in der Parsznitz zun eim fuder hew ... jedes wisestücke vor 30 sch. (1580) Hüttel chron. d. st. Trautenau 249 Schles.;
wars mir denn besser auszusteh'n,
das weite meer hindurch zu geh'n,
als auff den gruͤnen wiese-stuͤcken
die frische blumen abzupfluͤcken
G. W. Weidner Horaz (1690) 147;
ein blumenbeet, welches wie ein verschoͤnertes wiesenstuͤck aussahe Hippel lebensläufe (1778) 1, 351; seine eltern hatten unterdesz ein wenig ackerland, ein wiesenstuͤck erhandelt G. Freytag ges. w. 16 (1887) 234; wege zwischen wiesenstücken Rilke br. 1 (1950) 83.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1623, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiesenstück“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiesenst%C3%BCck>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)