Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wiesler, m.

wiesler, m.,
was wiesenbauer (s. d.). nur vereinzelt belegt: zue wissen, dasz sich ain zeitlang zwitracht und ihrung zwischen den zechern oder höflern genant, auch schwaigern und wislern ... zuetragen (1550) österr. weist. 6, 468; so mag nun hinfüran ain wisler siben rinder in der alben waidnen ebda 469; wiesler (ältere spr.) kleiner besitzer, der nur eine wiese sein eigen nennt Unger-Khull steir. 633ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1628, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wiedertritt wildendivie
Zitationshilfe
„wiesler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiesler>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)