Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

wippchen1, n.

¹wippchen, n.,
deminutivbildung zu wipf, m. 'sprung'; md. als wippchen, nd. als wippken geläufig, auch umgangssprachlich verbreitet; ursprünglich wohl der sprung, das kunststück des seiltänzers, vgl. wephare histrio Notker ps. 39, 6, dann allgemeiner als 'possenhafte bewegung, gebärde, streich', vgl. so wipjen Liesenberg Stieger ma. 220; besonders 'gaukelei, falsche vorspiegelung, flause, finte, täuschung, ausflucht, leere ausrede', vgl. Doornkaat-Koolman 3, 558, Mi mecklenb. 107ᵇ, Danneil altmärk. 251 (wuppken), Brendicke Berl. 193, Jecht Mansfeld. 125, Kehrein Nass. 447 u. s. w.; meist in verbindungen wie wippchen vormachen, vgl. Kleemann nordthür. 25, Hentrich Eichsf. 29, Albrecht Leipz. 237, Rother schles. spr. 393ᵇ; wippchen machen, vgl. Müller-Fraureuth 2, 670; wippchen schlagen Crecelius oberhess. 918; blasser auch 'posse, scherz', vgl. Frederking Hahlen 35, Block Eilsdorf 101, Woeste westf. 326, Schambach 300, Hertel Thür. 258, Rovenhagen Aach. 163; 'zote, dummes zeug' Frischbier preusz. wb. 2, 473; im kaufmänn. jargon für den 'wechsel' Elberf. ma. 176; literarisch selten: das alte männel da, das kleine, das sich beinah tot schleppt? macht mir keine wippchen vor! O. Ludwig ges. schr. 2, 485; ein forscher kerl läszt sich keine wippchen anmachen grenzbote (1846) 474.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1937), Bd. XIV,II (1960), Sp. 513, Z. 26.

wippchen2, n.

²wippchen, n.,
name der hagebutte (rosa canina L.) deminutiv zu ²wippe (s. dort und oben wiepe), vgl. wippchen corna Trochus voc. rer. pr. (1517) k 2ᵇ, wippchendorn cornus ebda; wipeken, wopeken, wepeken cornus, arbutum Schiller-Lübben 5, 736ᵃ, wiepke (pl. wiepkes) Stürenburg 331ᵃ; varianten s. bei Pritzel-Jessen 339.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1937), Bd. XIV,II (1960), Sp. 513, Z. 50.

wippchen3, n.

³wippchen, n.,
kleines, sich bewegendes ding, zu wippen 2 gebildet; webereitechnisch für einen kleinen weberschützen zum brochieren, vgl. Karmarsch-Heeren 10, 728.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1937), Bd. XIV,II (1960), Sp. 513, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wintergesellschaft wirtsknechtisch
Zitationshilfe
„wippchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wippchen>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)