Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

wischtuch, n.

wischtuch, n.,
zu wischen A, bes. 1, tuch zum abreiben, reinigen. allgemein: tersorium wuschduch (15. jh. md.) Diefenbach 580ᶜ; strigilis wischtuch (15. jh. obd.) 556ᵇ; penicillus wischtuch, kerwisch Alberus dict. (1540) Ll 2ᵃ;
... do din har wart
den fussen sin ein wuscheduͦch
Heinrich v. Neustadt gottes zukunft 3921 Singer;
so mon nun in das pad wil gan,
ein krug mit laugen mus mon han,
pattuch, wischduch und ein padschwamm
(1482) ged. vom hausrat 3 Hampe;
so ist auch nicht undienstlich, das angesicht und die hende, auch die wischtücher damit (mit rosenessig und rosenwasser) zu netzen Joh. Bökel pestordnung d. st. Hamburg (1597) 38ᵇ; (die Tartaren umgürten sich) mit einem gürtel, von welchem auff beyden seiten wischtücher hangen, das angesicht und die hände zu reinigen V. Iversen orient. reisebeschr. (1696) anhang 11 Olearius; sie nahm ... das wischtuch von der platte H. Zillich zwischen grenzen u. zeiten (1936) 234; 'ein lappen von alter leinwand, welcher in der jagdtasche oder im büchsenranzen mitgetragen wird, um nach jedem schusse das schlosz damit abzuputzen' Behlen forst- u. jagdkde 6, 470. im bes. schweisztuch: wyschtuͦch sudarium Diefenbach 564ᵇ; wischtuch, swaysztuch oder todtenklayde sudarium, sudale voc. theut. (1482) oo 7ᵇ; cento i. pannus, cum quo lupanatrices se mundant ein wuschtuch (15. jh.) Diefenbach 112ᶜ; da schickt im der h. apostel von stund an sein wischtuͦch L. Rabus hist. d. martyrer (1571) 122ᵇ. für pferde: wuschtuch sudarium cum quo mundantur equi (15. jh.) Diefenbach 377ᵃ (s. v. nebria); wischtuch der pferde sudaria voc. theut. (1482) oo 7ᵇ;
wa nun der karre?
strigel, wüschtuͦch, übergurt?
liederbuch der Hätzlerin 43;
ein pferd laim, federn und wüschtücher ... gefressen hat Seutter hippiatria 120; die herrn pflegen einen laggayen zu haben, der ihnen nachgehet und alzeit ein wischtuch bey jhm tregt, auff dasz er wischen und seubern könne dasz ross Äg. Albertinus zeitkürtzer (1603) 79ᵇ. schnupftuch: muccinium, linteolum wischtuch oder schnuptuch Zehner nomencl. (1645) 384; nasetuch, schnuptuch, wischtuch fazzoletto M. Kramer t.-ital. 2 (1702) 1158ᶜ; gleichwol wolte sie mit ihrem facilet oder wüschtuch uber den trübangeloffenen spiegel her theatrum amoris (1626) 7; in der haubtkirchen ... ein fremder edelmann sich befand und ein schönausgenehtes ... fatzolet, wisch- oder nastuch auf der erden gefunden und zu seinem verderben ... aufgehoben Harsdörffer gesprächspr. (1641) 7, 408;
o sanfftes wischtuch vor die thränen
B. Schmolcke sämtl. trost- u. geistr. schr. (1740) 2, 518.
auch mundartlich wischtuch sacktuch Kehrein Nassau 447, wischdauk taschentuch Damköhler Nordharzer wb. 228.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1937), Bd. XIV,II (1960), Sp. 728, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wirtsknecht wohlanstand
Zitationshilfe
„wischtuch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wischtuch>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)