Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

verwissenlich, adj.

verwissenlich, adj.,
schmählich, schimpflich, tadelnswert, zu ³verwissen: derselb ... dannocht nit vnschickerlich, nit vnbillich vnd nit verwissenlich handelt Riederer rhetoric (1493) m 6ᵇ; hat ich mir gedacht, nit verwissenlich sin und ungeburlich geschätzt, so ich sy von dem latin zuͦ tütsch ... überbringe Oheim chron. v. Reichenau 52 lit. ver.; es hat aber die obgemelt abtissin unloblichen gehandelt ..., verwissenlich aber in dem, das sie wider irer brüeder wissen ... sich vermehelt Zimmer. chron. ²2, 109 Barack; das gemeine volck schalt den künig ..., das dem römischen rich verwiszenlich wäre, ein solchen unloblichen künig ze haben (vor 1572) Tschudi chron. Helvet. (1734) 1, 214; vgl. verwiszlich, adj.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 14 (1954), Bd. XII,I (1956), Sp. 2320, Z. 40.

wissenlich, adj.

wissenlich, adj.,
s. wissentlich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1937), Bd. XIV,II (1960), Sp. 780, Z. 54.

wissentlich, adj.

wissentlich, adj.,
ableitung vom infinitiv, demnächst auch vom partizip, seit mhd. zeit belegt als 'bewuszt, beabsichtigt', dann auch 'bekannt', nur in ersterer bedeutung bis in die gegenwart fortlebend, wohl nur um eine vereinzelte und persönliche verwendung handelt es sich bei meister Eckhart: nû ist diu oberste kraft der sêle alsô verwenet, daz si niht belîben mac ûf keinen lîplîchen wizzentlîchen dingen und also übergât der vrîe wille vrîlîche alle wizzentheit und haftet an dem, daz er niht enweiz myst. 2, 521 Pf.
1)
bewuszt, absichtlich, namentlich von verantwortlicher schuld gebraucht und darum auf rechtlichem und religiösem gebiete besonders häufig:
daz ich wizzentlîche
und unwizzentlîche
starker sünde hân getân
Laubacher Barlaam 11776 P.;
kinder, die ursachen, die die sünden sachent, die behaltent etliche lúte willeklichen und wissentlichen und gont do mit zuͦ der bichte und zuͦ dem heiligen lichamen unsers herren und enwellent ir gebresten nút bekennen Tauler 203, 4 V.; daz ist alse ein mensche sich nicht inbekennit wizzintliche in keinir heubitsunde noch in zwifile keinir heubitsunde parad. anim. int. 55, 30 Str.; urtheill, einer der einen marckstein wissentlich ausgrebt, denselben soll man in die erden graben pisz an den halsz (1506) weist. 3, 590; mentior ich lieg wissentlich, mutwilliglich, cum consilio Erasmus Alberus dict. (1540) g 1ᵃ; wenn er seines eides nicht gelebt oder wissentlich und geferlich darwider handelt Joh. Matthesius Sarepta (1571) 126ᵃ; der du ... führest gottes urtheil wissentlich über dich Jacob Böhme v. dreyfachen leben d. menschen (1682) 102; die mitglieder des vorstandes einer bank werden wenn sie ... wissentlich den stand der verhältnisse der bank unwahr darstellen oder verschleiern mit gefängnis bis zu 3 monaten bestraft bankgesetz v. 14. 3. 1875, § 59. ohne beziehung auf das subject: schaden, so uns an unserem cammergut ... wissentlich erfolgt (1529) bei Lori baier. bergrecht 194. attributiv: durch mich, min rat, hilff oder gedat oder wissentlich verhengen beschehen sie Riederer rhetoric (1493) f 1ᵃ; alle wissentlich, freffelich sünd tödet die gnad in der sel der ewigen wiszheit betbüchlin (1518) 113ᵃ; in wissenlichem sacrilegio J. Nas antipap. eins und hundert (1567) 7, 95ᵇ. auf anderem gebiete:
ê wolt ich den grimmen tôt
wizzentlîchen lîden
Heinzelin v. Constanz 2343 Pf.;
all und ieglich obbestimte sachen gott vater offenlich leidet, ungezweiffelt gantz wissenlich, nachdem seiner göttlichen weiszheit nichts verporgen sein mag Berthold v. Chiemsee teutsche theologei 63 R.; naturforscher, die ... jeder gefahr wissentlich entgegengehen Göthe 25, 182 W.; (er) war wissentlich über alle maszen stolz auf sich selbst, dasz er ... seinem kinde solches spenden konnte Hans Grimm südafrikan. novellen (1921) 221. als einschränkende parenthese: da ist kein einziges urtheil, auf welches ich, mir wissentlich, den geringsten einflusz gehabt hätte Lessing 10, 427 M. attributiv: (so) sage ich aus wissentlichem grund ungetadelt aller andern scribenten opinion L. Thurneisser magna alchymia (1583) 81; wer aber gar keinen wissentlichen zweck ... hätte Chr. Aug. Crusius moraltheologie (1773) 2, 921; dessen frieden ist mehr als der eines anderen auf innere beschlossenheit und wissentliche klärung gestellt Kolbenheyer Paracelsus (1926) 3, 174. vom physischen bewusztsein:
dirre varwe truoc gelîchen lîp
von Pelrapeir diu künegin:
diu zuct im wizzenlîchen sin.
sus hielt er als er sliefe
Parzival 283, 22.
fest ist der gebrauch von wissentlich in der bekräftigungsformel am eingang und schlusz von urkunden: wir Ulreich von Rosenbergh vleihen auch wissentlich mit kraft des briefs ... (1423) in waldheimat 10 (1933) 22; (wir bekennen) daz wir denselben holden die bestimbten güter geurbart haben wissentlich mit dem brief, dieselben zu verkumbern, zu versetzen und zu verkaufen (1500) der deutsche bauernkrieg, aktenband 28 Franz; thun offen und kunden wir wissentlich mit disen brieff allen leuthen ... graf v. Brandis tirol. adler (1678) 133; habe auch zu mehreren zeugnisz mich eigenhändig unterschrieben und mein petschafft wissentlich vorgedruckt (schluszformel eines soldatenabschieds) H. v. Fleming vollkommener soldat (1726) 132. schärfer mit dem sinn der absichtlichkeit, der zweckhaften überlegung: wiewol nu vieler anderer gelerter ... in dieser ersten monarchi hin und herwider gedacht wird, las ich doch dieselb hiemit wissentlich aussen E. Menius chron. Carionis (1560) 1, 91ᵃ; omitto prudens ich lasse es gerne oder wissentlich unterwegen B. Faber thes. (1587) 656ᵇ; manche lücke, die ich in meiner darstellung wissentlich und unbewuszt offen liesz Göthe IV 25, 167 W. ohne beziehung auf das subject, nur gelegentlich:
herzen ...
die heucheley und schertzen
nie wissendlich berührt
S. Dach, s. Königsberger dichterkreis 50 ndr.;
ein ander stercus ist ... ein ander die substantz, welcher noch viel sichtbar und unsichtbar, wissentlich und unwissentlich von menschen gehnd Paracelsus op. (1616) 1, 772c H.; dasz sie von dem verwalter als eine geschwächte wissentlich sei geheiratet worden Joh. Riemer pol. maulaffe (1679) 168; wenn ihm (dem vorleser) ein dritter wissentlich mit den augen vorspringt Göthe 20, 45 W.
2)
offenkundig, bekannt.
a)
wissentlich sein bekannt sein, wissentlich tun, machen bekannt machen, mitteilen, in diesen verbindungen begegnet das wort vornehmlich:
der künec, der wizzentlîche hât
an minnen cumpanîe,
deist michel dorperîe
Gottfried v. Straszburg Tristan 16614 R.;
item 3 m. armen luthen geben ..., das ist wol wissintlich den huskompthur Marienburger treszlerb. 109 Joachim; wissentlich si, daz dis buch ist tot gerechent und uzgeschrebin, also daz man hir uz nimanden me manen sol handelsrechn. d. dtschen ordens 101 Sattler; alse uwir liebe wole wissintlich ist, daz ... bei Steinhausen privatbr. d. mittelalters 1, 20; si seinen leichnam in die erden begruͤben, das er keinem menschen nicht wissenlich were wan gott allein der heiligen leben, winterteil (1471) 165ᵃ; es ist auch hie zu sagen, das wissentlich in Edessa ... beschehen ist C. Hedio chron. Germ. (1530) 201ᵇ; erstlich ist das wissentlich, das Moses mit seinem gesetz durch Christum ist auffgehaben Luther 19, 287 W.; die romisch kirch ..., wie wissentlich ist 6, 79; und so auch dasselb wissentlich und am tag was Ludwig v. Eyb Wilwolt v. Schaumburg 51 lit. ver.; ob auch ainer icht ain rainstain verkerät, ausgrueb oder nit hielt, das wissentlich wurde, den sol man ... (16. jh.) österr. weist. 6, 37; wir ... thun kund und wissendlich M. C. Schütz historia rer. prussic. (1592) q 5ᵃ; welcher burgersmann, ainer dem andern an ainem frembden orth hinterrucks ohne gegenwort mit ungebierlichen worten auszrichten tuet, und da es an ihm wissentlich gemacht wurde, ... österr. weist. 6, 385; gerichtstermin dem beklagten auch wissentlich zu machen J. Ayrer hist. proc. juris (1600) 65; in abschätzigem sinne: (sie) sollen reden ... von hübschen, lustigen, erberen dingen und nicht von gemainen, wissentlichen sachen, wann in sollichs für leichtvertigkeit zugeschriben möcht werden Albrecht v. Eyb dtsche schr. 1, 73; formelhaft: auch werden bedeuttet di vier ewangelisten bei vier figuren, und wissentlich Matheus vernimt man in eim menschen erste deutsche bibel 1, 6; wieviel solcher groszer gutthat beschehen den argen bösen leuthen, nemlich und wissentlich durch den teuffel und ohn den geheisz gottes Paracelsus opera (1616) 1, 110 H. attributiv: 'bekannt': das er (Cicero) hundert und drei und sechtzig wissenliche bücher, on di di verloren sein, gemacht habe Schwarzenberg Cicero (1535) 16ᵇ; ein dieb ist der, welcher etwas findet und solches seinem wissentlichen herrn nit alszbald wider uberantwortet Äg. Albertinus zeitkürzer (1603) 70ᵇ; (es sollten) alle wissentliche und bekannte gefangene gegeneinander ausgewechselt werden S. v. Birken Donaustrand (1684) 184. der charakter des nachfolgenden begriffes wird besonders betont: die zinsz ... seind wissenlich wuͦcherzinsz J. Strausz wider den wucher (1523) 2ᵃ; werden wir zwingen unsere kind in klöster ze gon, in ein wissentlichen kärcher Eberlin v. Günzburg 1, 90 ndr. adverbiell: 'nachweislich':
deszgleichen man ihr viel drund find,
die wissentlich gestorben sind
Eyering prov. 1, 785;
(leute), die da wissentlich tüchtig Dannhawer katech.-milch (1657) 1, 427. wissentlich benennen, anzeigen u. s. w. 'genau, zuverlässig angeben': die mülner, wann sie angesuecht werden, sollen dem mallmann die stund, wann man ihme das getraid aufschittet, wissentlich benennen österr. weist. 1, 13, 5; da solliches beschäche und wissentlich in erfahrung gebracht wurde, derselb mit ernst darumb gestrafft werden solle 1, 105, 34; wer auch daruber mit ainem unrechten gwicht, eln oder masz begriffen oder solches wissentlich über jemands anzaiget, das dieselben ... durch gmainen markt gestraft ... werden (1568) 10, 17, 2.
b)
auf rechtlichem gebiete erhält das wort rechtlichen charakter: noch guten briven und wizzintlichen urkunden andirer kurfursten (1354) bei Zeumer goldene bulle 2, 65; wande waz ein man wizzentliche lezet sinen kinden unde ouch vor den ougen lit, da mac nimant vor gesweren nach der stat recht Freiberger stadtrecht cap. 5 § 13; mit iren wizzentlichen boten ... invordern mon. Boica 42, 229; besonders im sinne von 'öffentlich, notorisch', persönlich und unpersönlich: manifestarius fur ein offentlicher oder wissentlicher dieb Er. Alberus dict. (1540) 6ᵇ; kumbt aber ein streichender wissentlicher dieb in das aigen ..., so soll man im nacheilen aufs pest man kann und mag (1549) österr. weist. 11, 263; welcher auch ain wissentlichen thäter underschlaipf gibt, aufhelt oder warnet, verstegkt ... ebda 8, 844; so ein wissentlicher notzucht bei uns zu Hofheim geschehe weisthümer 6, 95; wissentlicher ader bekentlicher schulde stadtb. v. Brüx nr. 340; (zum tode verurteilt) als wüssenliche und ungehorsame beleidiger und schmäher Stumpf Schweizerchron. (1606) 320ᵇ; daher denn auch: den andern ain wissentlichen böswicht hett gescholten Zimmer. chron. 2, 323, 22 B.; in anlehnung an ¹wissenhaft: ich neme dir heutzutage dein lantrecht und all dein ere ... und teile darum ... dein elich weib zu einer wiszentlichen witwen, deine kinde zu wiszentlichen waisen rechtsaltertümer⁴ 1, 58; und ebenso wie wissenhaft von dem gütlichen einverständnis zweier parteien: um des willen, das ein gutlicher fridlicher anstand ... ein gutliche wissentliche unterhandlung angestellt, zugesagt und geschworen worden (1525) chron. der stadt Bamberg 225 Chroust.
3)
gewisz:
west ich in ze gotes rîche
sô rehte wizzenlîche
Stricker Karl 10688;
daz wirt dir dan zu ougen bracht,
daz du daz wissenlich weist
des nu gelouben muz din geist
Heinrich v. Hesler apokal. 3355;
ich lasz mich gar ungern brauben
meins rechten wissentlichen glauben
Freidank (1539) 33ᵇ;
so ist die hochste wissentliche warheit Frankfurter archiv v. j. 1563 bei Diefenbach-Wülcker 907; vgl. assertive wissenclich, wissentlich, wissenlich (15. jh.) Diefenbach gloss. 55ᵇ (sonst auch mit gewisz, sicher, vestiglich u. ä. wiedergegeben 15./16. jh. ebda).
4)
als auszeichnende eigenschaft nur spärlich bezeugt, so als klug, gelehrt: sciens ἐπιστήμων wissentlich, gelehrt N. Frischlin nomenclator (1594) 176; wissendlich prudens, sciens Reyher thes. (1686) 3, 807; nachtpern so zu solcher handlung tauglich und wissentlich sein österr. weist. 4, 137, 11; wie wissenhaft (s. d.) in ethischem verstande: beichtvätter, die wissentlich, treulich, christlich das bichtampt verrichten Eberlin v. Günzburg s. schr. 1, 38 ndr.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1939), Bd. XIV,II (1960), Sp. 802, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wirtsknecht wohlanstand
Zitationshilfe
„wissenlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wissenlich>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)