Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

witsch, interj.

witsch, interj.,
wie ¹witz (s. u. sp. 861), zur tonnachahmenden bezeichnung einer sehr schnellen, flitzenden bewegung gebraucht, vgl.watsch, ↗wutsch, besonders in süddeutschen mundarten beheimatet, aber auch dem md. und nd. nicht fremd: witsch ist dieser mensch mit der hand drauszen Jan Rebhu weltkucker (1679) 3, 154; witsch war mir der wagen schon aus dem gesicht J. G. Müller Siegfried v. Lindenberg (1790) 3, 98. lautmalend witsch watsch, witsch, wutsch: mit der pike that ich witsch watsch einen stosz um den andern Stranitzky ollapatrida 334 ndr.;
Nikolajewitsch in der flinken kodz (sprich kutsch)
begann zu rasen und verschwand witsch wodz (sprich wutsch)
Liller kriegszeitung (1914) 1, 61.
substantivisch gebraucht: sich umsehen und 'wegsein wie der witsch' — war bei den drei frauen eins J. Wolf zs. f. d. myth. 1 (1853) 25; im e witsch im nu; allen witsch jeden augenblick, plötzlich, unversehens Martin-Lienhart elsäss. 2, 885.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1939), Bd. XIV,II (1960), Sp. 814, Z. 62.

witsch, adj.

witsch, adj.,
einfältig, dumm, aus der gaunersprache, die daneben auch witstock 'dummer mensch' verwendet, s. v. Train Chochemer loschen 135ᵇ. vgl. witsch uneingeweiht, dumm, ungeschickt H. Ostwald rinnsteinspr. 168; auch in der form wittisch 'bäurisch einfältig, der nicht platt ist' Kluge rotwelsch 1, 232; in die studentensprache und in die mundarten gedrungen: diese leute nähmen keine wittische, sondern platte (zu werbern) aktenmäszige nachricht v. einer zahlr. diebsbande (1753) 55;
vorzüglich wars jus publicum,
so miszgestalt und witsch und dumm,
als schrieben es die mönche
J. G. Seume ged. (1804) 227;
du bist wohl witsch im goppe G. Schumann sommerfrische d. particul. Bliemchen (1886) 8; witsch ein provinzialwort für 'dumm, däsig' Kindleben stud. lex. (1899) 216; witsch sonderbar, albern, höflicher als dumm Albrecht Leipzig 227ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1939), Bd. XIV,II (1960), Sp. 815, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wirtsknecht wohlanstand
Zitationshilfe
„witsch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/witsch>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)