Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wochenarbeit, f.

wochenarbeit, f.,
arbeit der sechs tage einer arbeitswoche:
gott lob! es ist nunmehr zum ende
die wochenarbeit hingebracht
J. Chr. Männling poet. blumengarten (1717) 168;
einen tag der ruhe, an dem sie ... sich von der langen wochenarbeit wieder erholen ... konnten Miller pred. f. landvolk (1776) 1, 20; dasz man ... an sonntag sich ... sollt erholen von der sauern wochenarbeit Bettine dies buch (1843) 1, 110; freier, 'brotarbeit': ich bin eine gute sorte sonntagsdichter, der sein pensum wochenarbeit zu machen und dann einen reim zu schreiben hat, wenn ihm gott einen gibt Fontane familienbriefe 1, 81; dinglich: an einem sonntag ists und ich trag im handkorb meine wochenarbeit ins gschlosz Rosegger II 6, 68. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1939), Bd. XIV,II (1960), Sp. 933, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wirtsknecht wohlanstand
Zitationshilfe
„wochenarbeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wochenarbeit>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)