f
Fundstelle: Lfg. 10 (1951), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1581, Z. 60
1) 'eine folge mehrerer nebeneinanderstehender wörter', als teil eines textes oder sonst zusammengehörig: wie man auch in der schrift wohl den sinn einer wortgruppe erkennt, ohne noch ihrer alphabetischen zusammensetzung gewiss zu seyn W. v. Humboldt ges. schr. 5, 384 akad.; wenn ich die wortgruppe 'sei so gut' oft hinter einander flüstere W. Scherer kl. schr. (1893) 1, 272. 2) in der sprachwissenschaft als übergreifende bezeichnung solcher wörter, die unter verschiedenen gesichtspunkten als wortarten, wortfamilien, wortklassen, wortstände u. dgl. enger bestimmt und unterschieden werden; nach dt. wortgesch. 2, 168 als terminus schon 1816 bei Chr. Fr. Krause: wie das volk aus gruppen, so besteht die sprache ... aus wortgruppen Stoltenberg in: archiv f. d. studium d. neuer. sprachen 161 (1932) 82. über wortgruppe als terminus der syntax s. Ries wortgruppenlehre (1928). —
Zitationshilfe
„wortgruppe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wortgruppe>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …