Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

wucherin

wucherin,
wuchrerin, moviertes fem. zu wucherer, in der regel mit r-erleichterung (s. Henzen dt. wortbildung § 95). districta foeneratrix ein rauhe vnd grobe wuͦcherin Frisius dict. (1556) 433ᵇ; wucherinn usuraria, usuratrix, foemina pecuniam ad qvaestum transferens Stieler stammb. (1691) 2402 s. v. wucherer; Steinbach dt. wb. (1734) 2, 1043; Schwan nouv. dict. (1783) 2, 1073ᵇ s. v. wucher. (nicht bei Kramer, Adelung und Campe):
wer bistu? auch ein wuchrerin?
Hans Sachs 7, 90 lit. ver.;
wegen der ehrlichen wucherin, die uns mit gelde dient, wenn sie ihr alle stunden für einen thaler acht groschen zinse geben wollen slg. v. schausp. (1764) 11, 10 (d. spieler); was liest du? das kind berichtete: ein junger mann schlägt eine wucherin tot, weil er ihr gold will A. Seghers d. toten bl. jung (1950) 594. bildlich: geizhälse sinds (die weiber) mit ihrem herzen, wucherinnen Gutzkow ritter v. geiste (1850) 8, 9.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1958), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1705, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wucherhaus wundholzbaum
Zitationshilfe
„wucherin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wucherin>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)