Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

zögerer, m.

zögerer, m.,
von zögern, einer der überhaupt oder bei einem besonderen anlasz zögert, ein wort des tadels: alles war auch dieses mal schon verloren, als der zögerer anlangte Dahlmann gesch. von Dännemark 4, 169;
da kommt der zögrer endlich!
Bauernfeld ges. schr. 1, 193.
vereinzelt ist die transitive verwendung, s.zögern II 1: wir wollen es nicht der ... zeit überlassen, dasz sie diese verwüster .. der natur, oder die trägen zögerer ihrer ausbildung wegräumen Herder 22, 314 Suphan. dafür zöger Steinbach 2, 1099, grammatikerconstruction aus undeutlicher aussprache.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1914), Bd. XVI (1954), Sp. 21, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zwischengericht zündknoten
Zitationshilfe
„zögerer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/z%C3%B6gerer>, abgerufen am 27.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)