Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

zündkraut, n.

zündkraut, n.,
das auf die pfanne geschüttete pulver, kaum über das 18. jh. üblich: zündkraut aufschütten Kramer 2, 688ᵃ; 1484ᵇ; aber meine gute büx thät mir den dienst nicht, ... ob ich gleich ... jedes mal frisch zindkraut auffröhrte Grimmelshausen 2, 635 Keller; zündkraut auf die pfanne! (kommando beim chargieren) Fleming vollk. t. soldat 231; das zündkraut verloderte allein Jean Paul 11-14, 202 H. (Siebenkäs). auch für eine zündmasse in raketen Jacobsson 4, 724ᵇ. vergleichend und übertragen: wie es nur eines geringen zündkrauts bedarf, um eine gewaltige mine zu entschleudern Göthe 28, 227 W.; es (das ged. Prometheus) diente zum zündkraut einer explosion, welche die geheimsten verhältnisse würdiger männer aufdeckte 28, 313 W.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1927), Bd. XVI (1954), Sp. 563, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zündkern
Zitationshilfe
„zündkraut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/z%C3%BCndkraut>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)