Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

zündpfanne, f.

zündpfanne, f.,
am obertheil des gewehrs, worauf das zündpulver kam L. Fronsperger kriegsb. 2, 168ᵇ; Duez nomencl. (1652) 211; Kramer 2, 194ᵃ; 1484ᵇ: bei dem 1. tempo wird das pulverhorn an die zündpfanne gebracht und aufgeschüttet Fleming vollk. t. soldat 231. im bergbau drei sehr trockene scheite holz, die in die mitte des rostes gesetzt und zwischen welche kohlen gelegt werden bergm. wb. (1778) 627. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1927), Bd. XVI (1954), Sp. 564, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zündkern
Zitationshilfe
„zündpfanne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/z%C3%BCndpfanne>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)