Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

zündstoff, m.

zündstoff, m.,
wort des 19. jh. hdwb. d. staatswiss. 4, 576; 6, 903. auch übertragen, besonders beliebt etwa seit 1830: die studenten sind aufgeregt. es ist notwendig, dasz der zündstoff fern gehalten wird Hoffmann v. Fallersleben ges. schr. 7, 355; ein funken aus Frankreich fände dort (in Baden) vielen zündstoff Varnhagen v. Ense tageb. 2, 91; dasz zündstoff im dichter vorhanden seyn musz, den gerade dieses und kein anderes vorkomnisz zum lodern bringt Hebbel br. 7, 303; zündstoff des krieges Kürnberger siegelringe 22; zündstoff sammelt sich an, häuft sich auf. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1927), Bd. XVI (1954), Sp. 565, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zündkern
Zitationshilfe
„zündstoff“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/z%C3%BCndstoff>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)