Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

züttern, v.

züttern, v.,
in der Schweiz, wie mhd. zetten, das heu beim mähen ausbreiten Stalder vers. 2, 483; Schmidt id. bern. 82, etwas ungeschickt auf den boden fallen lassen Hunziker Aargau 314. die urbedeutung z. th. deutlich in züttel, zütterde, n.: die volg und ordnung oder züterten, da eins fein ordenlich auff das ander gadt Frisius 322ᵇ (auch series 1204ᵃ); da wird aber das ganz zütter der werken, so von menschen gelehrt sind, hinfallen Zwingli 1, 221. vgl. o. sp. 129.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1933), Bd. XVI (1954), Sp. 876, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zündkern
Zitationshilfe
„züttern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/z%C3%BCttern>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)