zehntel n.
Fundstelle: Lfg. 3 (1927), Bd. XV (1956), Sp. 464, Z. 52
aus zehntheil gekürzt: das geistige leben von neun zehntheilen eins volkes neben dem eines zehnten z-s Schmeller mundart. Bayerns VII; ein z. von einem alten raubschlosz Jean Paul w. 3, 136 H.; in dem letzten z. des 15. jh. Jac. Grimm Reinh. fuchs CLXXIV; neun z. dieser briefe Justi Winckelmann 1, 3; selten der bestimmte artikel:
ein mörder und ein schalk; ein knecht, nicht werth
das zehntel eines zwanzigtheils von ihm,
der eur gemahl war (not twentieth part the tithe)
Shakespeare 3, 274;
in meine ohren geht nicht das z. als in euren mund O. Ludwig ges. schr. 2, 215, wofür jetzt ein z. von dem, was gebräuchlich ist; im bes. ist z. der zehnte theil eines lachters: Veith bergwb. 586. — vielfach in zusammensetzungen: -grad, m., -linie, f., -los, n., -meter, m., -procent, n., -secunde, f., -thaler, m.; auch ein adj.: der talmudh ist ... schuld, dasz die Juden ... schlimmer als einseitig, zehntelseitig geworden sind Lagarde dtsche schr. 43. —
Zitationshilfe
„zehntel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zehntel>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …