m.
Fundstelle: Lfg. 6 (1936), Bd. XV (1956), Sp. 926, Z. 38
käse aus ziegenmilch; in gebirgsgegenden geschätzte nahrung: Hübner zeitgslex.³¹ 4, 1018ᵃ; sein geschmack wird von Amaranthes frauenz.-lex. 2159 gerühmt; in menge aus Sachsen in die mark Brandenburg eingeführt: haush.-lex. (1728) 1074; vgl.: ein schlachtordnung von ... kaͤsen von kuͤen, zigen, geysen Fischart Garg. 79 ndr.; caseus caprinus ein ziegenkaͤsz Orsäus 87; geyszkaͤsz, ziegenkaͤsz Zehner 330; z. Reyher p 3ᵃ; Stieler 910; setzte ihnen die meyermutter ... einen z., butter und frisch gebacken brot zur vesper fuͤr J. Riemer mediz. maulaffe 117; Weisze kom. op. 2, 95; S. Geszner schr. 1, 99; Jean Paul w. 11/14, 429 H.; Göthe 44, 279 W.; es (das frühstück) bestand aus frischem, gebratenen z., milch, butter, honig Knebel lit. nachl. 3, 125; A. Stifter s. w. 1, 177. —
Zitationshilfe
„ziegenkäse“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ziegenk%C3%A4se>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …