Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

, n.

n.
eine stahlplatte mit löchern, durch welche metall zu draht ausgezogen wird: so zeuch ein goldt durch ein zieheysen zu einem duͤnnen subtilen drat Ercker miner. ertzt (1580) 61ᵃ; Noel Chomel 3, 183; Krünitz 241, 293; Adelung² 4, 1705; v. Scheuchenstuel österr. berg- u. hüttenspr. 57; Karmarsch-H.³ 7, 561; 2, 644; Muspratt chem. 1, 1639 St.-K.; auch zur herstellung von kerzen: 5, 197; sowie eine stahlplatte mit ausschnitten am rande, durch welche man holzleisten hinzieht, um diese in der form der ausschnitte zu kehlen: Bucher kunstgew. 447ᵇ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1936), Bd. XV (1956), Sp. 938, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a ä b c d e f g h i j
k l m n o ó ö p q r s
t u ú ü v w x y z -