Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

zinserl, n.f.

zinserl, n.,f.,
'ein kleines, oft sternförmiges ding, welches einen zitternden glanz von sich gibt, ein flinserl, flitterchen, z. b. wenn gute, aber langgestandene milch in den kaffee geschüttet wird, so entstehen unzählige gelbe zinserl. eine gute rindsuppe macht zinserl. auch die wasserlinsen ... sind nichts als grüne zinserl' Höfer etym. wb. (1815) 3, 333; Delling bair. 2, 214; zinserl, n., flitter, glimmer, zindel Loritza Wien 147ᵇ; nach Schmeller-Fr. 2, 1141 als zünzelein (lautlich zinsel) flitterchen, flimmerndes, sternförmiges ding aufzufassen, wo noch zünzen 'glänzende (flecken) wie fettflecken auf moorwasser' angegeben wird.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1515, Z. 34.

zinser1, m.

¹zinser, m.
1) zinspflichtiger, wer einen grundzins entrichten musz, sonst aber frei ist, zinsgeber, zinsmann: (insulas fecit) tributarias cinsari, cinsara, cinsare (12. jh.) ahd. gl. 1, 492, 11; munifici cinsare 2, 206, 40; conditionarios zinsara (10.—12. jh.), zinsari (11./12. jh.), cinsare (9. jh.) 2, 133, 69;
ouh meinte daz golt,
daz ir vil rehte merken sult,
daz sîn vater wêre
sîn rehter cinsêre
Straszburger Alexander 1479 Kinzel;
durh hordes richeit unde schatz
duhte si besser getan
das si si bi in solten han
das si ir zinser weren,
danne si irn zins verberen
Rudolf v. Ems weltchronik 17 474;
war dat sake dat dit vorseide lant ute brake ... sone souden de censers van den lande ne ghenen cens ghelden (Gent 1259) corp. d. altdt. originalurk. 1, 76 Fr. Wilhelm; der ein zinser was uͦf unsern alter ze zwiveltun ze rehtem eigen (1350) urkundenb. d. kl. Heiligenkreuztal 1, 293; (1357) 1, 356; item unser zinser, so lang sy lebend, syen sy schuldig uns den zins zuͦ bezaln Oheim Reichenauer chron. 137 Barack; wann Chananeus der entwelt in mitzt sein und ist im gemacht ein zinser (waren zinsbar Luther, habitavit Chananaeus in medio eius, factusque est ei tributarius) erste dt. bibel (richt. 1, 30) Kurr.; mag ... allen iren gottshauses aygnen leuten und lehenleuthen und zinsern woll auff ... geding gebieten (1399) bei Fischer schwäb. 6, 1223; man sol och jeglichem zinser von jeglichem müt kernen ... ein brott geben (Zürcher gebiet 1461) weist. 1, 53; der fryen zinser halb, die ie und allwegen irn freyen zug gehapt haben und noch hinfur haben sollen nach lut irer fryhait (Kempten 1492) G. Franz d. dt. bauernkrieg, aktenbd. 21; das die freyen zinser und zinserin frey und nit aigen personen gewesen syend (1525) bei Fischer schwäb. 6, 1223; gancz czinser 42, halb czinser 13 (1526) qu. z. gesch. d. st. Kronstadt 2, 17; ir all ..., der aigenman als der aigenman, der zinser als der zinser ... werden schweren ... zins ... zu bezalen (1532) bei Fischer schwäb. 6, 1232; darnach an dem vierzöchenden tag sollen si die pfant lösen, oder die pfant mag man in dem mairhof umbschlachen und verkaufen, und was darauf gieng, das sol der zinser bezalen (Tirol 1696) österr. weist. 2, 208; die zinser, welche von alters her gegen einen gewissen waldzins holz zu beanspruchen haben Enders waldbenutzung (1880) 100; fortwährend wurden die freien bauern ... zum stande der zinser, die zinser zur leibeigenschaft herabgedrückt Ranke s. w. (1867) 2, 131. wie J. Grimm rechtsaltert.⁴ 1, 495 angibt, werden die zinser oft nach den zahlterminen, meist heiligentagen, Petersmann, Märtensmann usw. genannt. buchungen: tributarius zinser (md. 15. jh.) Diefenbach gl. 595ᵇ; tinser pensionarius (15. jh.) Diefenbach-Wülcker hoch- u. nd. wb. 914; zinser pensarius voc. teut. (Nürnb. 1482) pp 7ᵃ; censuarius, censiticus, alias zinsmann Stieler stammb. (1691) 2652; censuale, affittaiuolo Kramer t.-ital. 2 (1702) 1467ᶜ; Adelung² 4, 1723; tinsener ein pächter, zinspflichtiger Dähnert plattdt. wb. 487ᵃ. 2) zinseinnehmer: das ain yegklichs ... denselben zyns der statt zinsern geben und bezalen sol bei Fischer schwäb. 6, 1223; ez sullen auch die putel ainem ieclichen zinser und pfenter ... gehorsam sein und pfandes helfen Nürnberger polizeiordn. 12 lit. ver.; weil aber Christus vil gewaltiger wunderwerck gethon, haben die zinser (so den zins sonst einnamen) solchen von herrn Christo selbs nicht begern dörffen, sonder sprechen seine jünger hierüber an Rabus hist. d. martyrer (1571) 144ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1514, Z. 27.

zinser2, f.

²zinser, f.,
rauchfasz: thuribulum Diefenbach nov. gl. 374ᵇ; ahd. zinsera, f., Otfrid I 4, 20; aus lat. incensarium.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1515, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zierpark zipf
Zitationshilfe
„zinser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zinser>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)