Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

zinzeln1, vb.

¹zinzeln, vb.,
empfindsam, zimpferlich tun, sehr empfindlich sein Lexer Kärnten 266; nebenform von zänzeln (sp. 258), zenzeln (sp. 642), die beide aus zänzen (sp. 258) hervorgehen; daneben spielt zännen (sp. 256) hinein. daraus leiten sich noch andere bedeutungen her: zintzeln zögern, to saunter or loyter, to be slack or slow Ludwig t.-engl. (1716) 2597; mit -s-: zögern, langsam sein, knausern Jungandreas schles. zeitwortbild. 76. ähnlich:
's jung' volk findt mitn zinzeln
und zanzeln kain endt,
volaszt sö af d' füesz,
und hacht d' finger af d' wendt
Stelzhamer ausg. dicht. (1884) 1, 100;
du zauberst und zinzelst und zanzelst und machst weiber und küh galt Watzlik Fuxloh (1922) 136; zinseln gern und oft zanken Spiess Henneberg 290. vgl. auch die wohl aus dem dt. entlehnten sloven. cencati 'wackelnd einhergehen, etwas langsam tun' und osorb. ćeńčaty 'tändlich', nsorb. tśěntśliś 'tändeln, winseln' Bielfeldt d. dt. lehnworte im obersorb. 298 f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1537, Z. 50.

zinzeln2, vb.

²zinzeln, vb.,
zu ³zinnen, zännen den mund verziehen (sp. 257): kaum merkbar weinen Mi Mecklenb. 110ᵃ; unter anlehnung an winseln: zinseln weinen Mensing 5, 760; 4, 497; gern und oft klagen, empfindlich gegen jeden kleinen schmerz seyn Reinwald Henneberg 1, 201;
da zinseln, pinseln, klagen wir,
uns hindert ein flieg, das klein thier
(schles.) M. Liebig drei pfingstpred. (1588) C 5ᵃ;
auch: zinseln lächeln Jungandreas schles. zeitwortbild. 83. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1537, Z. 70.

zinzeln3, vb.

³zinzeln, vb.,
malt das geräusch tröpfelnden und rieselnden wassers, wie schon Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468ᵃ bemerkt: zintzelen, zinzeln, zitzeln zampillare, pispigliare con dolce susurro mormorio; zintzeln risseln, rauschen, sachte rinnen Rädlein (1711) 1096ᵇ; zinzeln ruischen, bruischen Kramer-Moerbeek (1768) 435ᶜ; zinzeln vom rieselnden wasser Schrader franz. wb. 2, 1682; zinzeln nieseln Klein 2, 247; ins bett zintzeln pisciare in letto Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468ᵃ; ebenso Kramer-Moerbeek, Schrader; mingere (Nürnberg) Berndt schles. 167; kinderspr. zinzeln, zinsseln pissen Schmeller-Fr. 2, 1141; zinzeln pissen Unger-Khull 653ᵃ; zinsseln pissen (hannöv.) brem. wb. 5, 313; sinseln (Dithm. 18. jh.) 6, 306; zinzeln sein wasser lassen Dähnert plattdt. wb. 516ᵇ. übertragen zintzelend zahlen tropfenweise, in kleinen raten, nach und nach zahlen Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468ᵃ; auch zintzelzahlen 2, 1417ᵇ; Ludwig t.-engl. (1716) 2597; s. zinzelschulden, -weise. zinzeln geht an verschiedenen orten in zinseln über, wie ähnlich neumärk. kränze in kränse:
viel tausent seel sach ich von weyten,
den man all die negel abschnit
und traff in offt die finger mit.
das blut thet von in aber zinseln
Hans Sachs 3, 601 lit. ver.;
eins mals trat er für seine thür,
hengt aus und zinselt von natur
Eyering proverb. copia (1601) 1, 591;
ins hemd zinseln (1743) zs. Alemannia 11, 205ᵃ; langsam rinnen, träufeln, pissen (gleich zinzeln) Unger-Khull steir. 653ᵃ; zinslen sprudeln, hervorspritzen Schöpf Tirol 829; auch: zinsilirn pissen Castelli ma. in Österreich 272. dazu kindersprachlich: e zinzerle machen pissen Schmidt Straszb. 120ᵇ; Martin-Lienhart elsäss. 2, 910ᵃ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1538, Z. 7.

zinzeln4, vb.

⁴zinzeln, vb.,
für zünzeln flimmern, flackern: diu flamm (der komet) ist gehaizen von den maistern der geschopft stern, dar umb, daz funken von im vliegent und daz er zinzelt gegen dem tail der werlt, dâ im der dunst zuo gêt Konrad v. Megenberg buch d. natur 75; wenn sich der luft gestôzen hât an die starken saiten in der ding (saitenspiel) päuchen, sô zinzelt (zittert) er langsam durch die linden pödem (von tannenholz), und dâ von wirt daz gedœn süez 314; vgl. Schmeller-Fr. 2, 1141; teil 16, sp. 623 nicht aufgenommen, da mit Lexer ein verb zinzeln 'sich sanft und leise bewegen' angesetzt wird.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1956), Bd. XV (1956), Sp. 1538, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zierpark zipf
Zitationshilfe
„zinzeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zinzeln>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)