Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

zufüllen, v.

zufüllen, v.,
ein masz oder gefäsz mit flüssigkeit vollfüllen: Frisius 36ᵃ; 270ᵇ u. ö.; nutrire vinum den wein radtsamen, in eeren halten, sorgsamen und in zuͦfüllen damit und er nit abstande oder verdärbe 888ᵃ. weiter: den bauch füllen, sich zuͦfüllen 334ᵃ; corporea cicatrix mit fleisch zuͦgeheilt, oder zuͦgefüllt und widerumb verwachsen 338ᵃ; bibliothecam supplere zuͦfüllen 1274ᵇ; flüsse und häfen könnten uns dienen. allein zufüllen und versenken sollten wir sie beinahe, da sie ihrem vaterlande ungetreu .. werden J. Möser 1, 105. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1924), Bd. XVI (1954), Sp. 376, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zuckeraderbirne zuklemmen
Zitationshilfe
„zufüllen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zuf%C3%BCllen>, abgerufen am 19.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)