Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

zurückprallen, v.

zurückprallen v
1) von licht und schall u. ä.: sonus resultans ein laut, der wieder zurückprallet Corvinus fons lat. (1646) 731; reflectiren ... in der optik z. Kinderling reinigk. d. d. spr. 324; die zurückprallenden sonnenstrahlen E. Weigel erdspiegel (1665) 109; mit einem pistolenschusz, dessen ... zurückprallender schall ... längs dem see hin ... fortdonnert K. F. Weber Deutschl. (1827) 2, 480; ein pfeil prallt auf den schützen zurück (oft bildlich). auch sonst bildl. und übertr.: so füle ichs auch, wenn ich für mein liebes Deudschland beten wil, das mir das gebet zuruckprallet und wil nicht hinauf dringen Luther 30, 2, 585 W. 2) von personen. vor etwas z., wie zurückfahren usw.: so ferestu teller kopf zu und stoszist die eynfeltigen fur den kopf, das sie z. Luther 10, 2, 36 W.; aber an dieser durch eine ... kriegsflotte vertheidigten wehr prallte sie (die engl. flotte) zurück Ranke s. w. 9, 251.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1931), Bd. XVI (1954), Sp. 698, Z. 65.
Zitationshilfe
„zurückprallen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zur%C3%BCckprallen>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)