Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

zusammenkuppeln, v.

zusammenkuppeln, v.
wie zusammenkoppeln: man solte sie z. wie die windhunde Grimmelshausen Simpl. 332 ndr.; seins vatters bruder mit hundert seinen geschwistern und ihren kindern hat er lassen z. C. Goltwurm wunderzeichen (1567) 95ᵇ. gegenstände, maschinen paarweis verbinden: zu zweien zusammengekuppelte gefäsze Ratzel völkerk. 2, 261; gewöhnlich sind dann ... zwei solche öfen zusammengekuppelt Muspratt chemie 7, 14; wagen mit der maschine z. Lueger 7, 960. paare verkuppeln: wie sie ... den ... domherrn mit dem mädchen zusammenkuppelte Immermann 7, 76 B. übertragen auf eine widerstrebende verbindung: man war durch verträge ... widerwärtig mit den Engländern zusammengekuppelt E. M. Arndt für u. an s. l. Dtschen 4, 219; die art und weise, wie die religion und meine kinderzeit zusammengekuppelt wurden G. Keller 1, 96.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1931), Bd. XVI (1954), Sp. 753, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zurückkönnen zuspeilen
Zitationshilfe
„zusammenkuppeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zusammenkuppeln>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)