Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

zusammenzimmern, v.

-zimmern, v.
auszer in der eigentlichen bedeutung übertragen: den so wunderlich zusammengezimmerten himmel Abraham a s. Clara etwas f. alle (1699) 1, 568; jedermann weisz, dasz der dichter überall eher anzutreffen ist, als auf den bretern, die blosz seinetwegen zusamengezimmert sein sollen Hebbel 12, 230 W.; eines rohen naturkindes, der gott die welt wie einen tagelöhner z. läszt Grillparzer s. w. 14, 57 S. s. auch den beleg aus Göthe zu zusammenschrauben.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1931), Bd. XVI (1954), Sp. 780, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zurückkönnen zuspeilen
Zitationshilfe
„zusammenzimmern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zusammenzimmern>, abgerufen am 02.06.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)