Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

zweispältig, adj.

zweispältig, adj.,
nebenform von zwiespältig. 1) in zwei teile zerspalten, im eigentlichen sinne von sachobjekten: bifidus zweyspeldig (15. jh.) Diefenbach gl. 73ᶜ; hierauf endigte sie sich in einen zweispältigen fischeschwantz J. Prätorius anthropod. pluton. (1666) 1, 460; eine zweyspaltige thür a twoleaved door Ludwig t.-engl. (1716) 1, 2666; dasz man die aussicht auf die zweispaltigen zöpfchen hat J. Venedey England 2, 561; nach den füszen gibt es ... zweyspaltige (vierfüszler) Oken naturgesch. (1839) 4, 484. 2) in zwei parteien geteilt, uneinig: sie (die versammlung) musz von nothen tzweispeltig und in sekten geteilt werden Carlstadt erkler. Pauli (1521) a 2ᵃ; in diesem ... meerthier sind die scribenten auch zweyspältig Forer fischbuch (1598) 124ᵃ; wann die christen ... nicht so zweyspaltig, blind und träg wären ... S. v. Birken Donaustrand (1684) 152; nichts leichter als das zweispältige Norwegen einzunehmen Dahlmann gesch. v. Dännem. 1, 248. seelisch gespalten, mit sich uneins: war er (der mensch) in ihm selber noch nicht zweispaltig, sondern eines mit gotte V. Weigel v. d. erkenntn. gottes 122 I.; ich ... ging ... zweispältigen herzens fort Jer. Gotthelf ges. schr. (1855) 1, 177; G. lauschte mit einem zweispältigen gefühl W. Weigand ewige scholle (1927) 278. 3) buchseite mit zwei spalten beschrieben, bedruckt: die letzte lage (in einer perg.-hs.) ist ... zweispaltig W. Scherer kl. schr. 1, 618. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1938), Bd. XVI (1954), Sp. 1070, Z. 53.

zweispältig, adj.

zweispältig, adj.,
nebenform von zwiespältig. 1) in zwei teile zerspalten, im eigentlichen sinne von sachobjekten: bifidus zweyspeldig (15. jh.) Diefenbach gl. 73ᶜ; hierauf endigte sie sich in einen zweispältigen fischeschwantz J. Prätorius anthropod. pluton. (1666) 1, 460; eine zweyspaltige thür a twoleaved door Ludwig t.-engl. (1716) 1, 2666; dasz man die aussicht auf die zweispaltigen zöpfchen hat J. Venedey England 2, 561; nach den füszen gibt es ... zweyspaltige (vierfüszler) Oken naturgesch. (1839) 4, 484. 2) in zwei parteien geteilt, uneinig: sie (die versammlung) musz von nothen tzweispeltig und in sekten geteilt werden Carlstadt erkler. Pauli (1521) a 2ᵃ; in diesem ... meerthier sind die scribenten auch zweyspältig Forer fischbuch (1598) 124ᵃ; wann die christen ... nicht so zweyspaltig, blind und träg wären ... S. v. Birken Donaustrand (1684) 152; nichts leichter als das zweispältige Norwegen einzunehmen Dahlmann gesch. v. Dännem. 1, 248. seelisch gespalten, mit sich uneins: war er (der mensch) in ihm selber noch nicht zweispaltig, sondern eines mit gotte V. Weigel v. d. erkenntn. gottes 122 I.; ich ... ging ... zweispältigen herzens fort Jer. Gotthelf ges. schr. (1855) 1, 177; G. lauschte mit einem zweispältigen gefühl W. Weigand ewige scholle (1927) 278. 3) buchseite mit zwei spalten beschrieben, bedruckt: die letzte lage (in einer perg.-hs.) ist ... zweispaltig W. Scherer kl. schr. 1, 618. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1938), Bd. XVI (1954), Sp. 1070, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zuspedieren zweispitze
Zitationshilfe
„zweispaltig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zweispaltig>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)