zwischengericht n.
Fundstelle: Lfg. 9 (1954), Bd. XVI (1954), Sp. 1356, Z. 22
eine speise, die als nebengericht zwischen hauptgerichten eingenommen wird, vgl. a by-dish of meat zwischenspeise, das zwischengericht oder nebengericht Ludwig t.-engl. (1716) 2671; zwischengericht für nebengericht ist unverwerflich und drückt das französische entremets gut aus Heynatz antibarb. 2 (1797) 687: die schüsseln, in welchen die zwischengerichte liegen, sind gleichfals von golde Olearius verm. reisebeschr. (1696) 11; cichorien ... lässet man austropfen und würtzet sie wie andere zwischen-gerichte Marperger vollst. küchendict. (1716) 212ᵇ s. v. cichorien; ob ich, mit einer kennerzunge, nachbar eines unbedeutenden zwischengerichts oder eines seltenen wildbratens bin? Sturz schr. (1779) 1, 201. auch übertragen: noch war ... eine art von schauspiel üblich, womit man bey tische zwischen den gängen die gäste unterhielt, daher sie auch entremets, zwischengerichte, genannt wurden Becker weltgesch. (1801) 5, 303; ich bin zur publikation eines kleinen zwischengerichts, eines lächerlichen schälchens eingemachter pflaumen verleitet worden, welches ich ihnen (Emil Kuh) hiemit pflichtschuldigst übersende (die sieben legenden) (1872) G. Keller br. u. tageb. 3, 39 Erm.
Zitationshilfe
„zwischengericht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/zwischengericht>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …